Cashewmus in Tulpenglas mit Löffel darin

Teile das Rezept gern

Einfaches Cashewmus selber machen
Cashewmus in Tulpenglas mit Löffel darin

Willkommen zu einer neuen kulinarischen Reise in meiner Küche. Heute möchte ich dir ein einfaches und dennoch fantastisches Rezept vorstellen: selbstgemachtes Cashewmus aus knackig gerösteten Cashewkernen.

Cashewmus in Tulpenglas mit Brötchen dahinter

Diese köstliche Kreation kann vielseitig in der Küche eingesetzt werden und verleiht deinen Gerichten eine wunderbar cremige Note.

Egal, ob als Brotaufstrich nutzt, in deine Smoothies oder dein Porridge mixt oder als Zutat in deinen Lieblingsrezepten verwendest – Cashewmus ist eine super leckere Ergänzung für viele Rezepte und macht sie einen Ticken gesünder. 

Was ist Cashewmus eigentlich und wofür nimmt man es?

Bevor wir uns in die Details stürzen, lasst mich kurz erklären, was Cashewmus überhaupt ist. Dieses cremige Mus wird aus gerösteten Cashewkernen hergestellt. Es lässt sich ähnlich verwenden wie Erdnuss- oder Mandelmus. Die Kombination aus der natürlichen Cremigkeit und dem milden, nussigen Geschmack der Cashewkerne **(Affiliate Link) macht dieses Nussmus zu einer vielseitigen Ergänzung für deine Küche. 

Es ist reich an gesunden Fetten und Proteinen und eignet sich hervorragend als pflanzliche Alternative zu Butter oder Sahne. Daher ist es gerade in der veganen Küche super beliebt.

Cashewkerne sind nicht nur lecker, sondern auch gesund für deinen Körper. Sie enthalten gesunde Fette, die gut für dein Herz sind und dir helfen können, dich gesund zu fühlen. Außerdem enthalten sie viel Eiweiß, das wichtig ist, um deine Muskeln stark zu halten und deinen Körper zu reparieren.

Aber das ist nicht alles! Cashewkerne haben auch viele Vitamine und Mineralien, die deinem Körper helfen können, gut zu funktionieren. Sie sind wie kleine Werkzeuge, die deinen Knochen und deinem Immunsystem helfen. Und die Antioxidantien schützen deine Zellen. (Quelle)

Außerdem können Cashewkerne dazu beitragen, dass dein Blutzuckerspiegel nicht zu sehr auf und ab geht. Das ist wichtig, um stabil und energiegeladen zu bleiben.

Das Beste daran ist, dass du es mit nur einer Zutat selbst zubereiten kannst – perfekt für diejenigen, die gerne die Kontrolle über ihre Mahlzeiten behalten möchten.

Du kannst es perfekt für meine Gefüllten Datteln verwenden oder für meine Ameisenspieße – falls du keine Erdnussbutter verträgst oder magst.

Cashewmus in Tulpenglas mit Löffel, von dem es runterläuft darüber

Zutaten

Das ist dieses Mal super einfach :-D

Cashewkerne – ich nehme dafür total gern Cashewbruch, der ist besonders günstig zu haben. Außerdem finde ich es funktioniert besser beim Mixen, wenn man direkt eine größere Menge zubereitet.

Daher nehme ich immer gleich 500g Kerne und hab dann ein paar Wochen meine Ruhe. Du kannst die Menge aber natürlich anpassen und mehr oder weniger nehmen.

Ja, wirklich, sonst nichts. Somit ist dieses Rezept vegan und glutenfrei.

Logo für Eine Prise Lecker Foodblog

Kleiner Tipp

Das vollständige Rezept mit Mengen- und Nährwertangaben findest du ganz unten. Einfach weiter scrollen. Oder ganz oben den “Direkt zum Rezept” Button nutzen :-)

Zubereitung

Lass uns nun gemeinsam die Schritte durchgehen, um dein eigenes Nussmus aus den leckeren milden Kernen herzustellen. Keine Sorge, es ist weniger kompliziert, als es vielleicht klingt!

Rösten der Cashewkerne

Eine großartige Möglichkeit, den Geschmack deiner Cashewnüsse zu intensivieren, ist das Rösten. Hierzu kannst du total gut eine Heißluftfritteuse verwenden.

Der Röstvorgang in der Heißluftfritteuse

1. Gib die Cashewkerne in den Korb der Fritteuse. 
2. Lasse die Nüsse dann etwa 4-6 Minuten bei 180°C rösten. Schüttel den Korb regelmäßig, um eine gleichmäßige Bräunung zu erreichen.
3. Wenn die Nüsse goldbraun sind und ein mild nussiges Aroma verströmen, sind sie perfekt.

Du kannst die Nüsse auch in der Pfanne oder im Ofen rösten

Pfanne: Erhitze eine Pfanne auf mittlere Stufe. Gib dann die Cashewnüsse hinein und röste sie leicht für etwa 5-7 Minuten. Rühre sie regelmäßig um, um ein gleichmäßiges Rösten zu gewährleisten. 

Backofen:  Heize deinen Backofen auf 160 Grad Celsius Umluft vor und verteile die Cashewkerne in einer gleichmäßigen Schicht auf einem Backblech. Lasse die Cashews dann für etwa 8-10 Minuten im Ofen rösten, dabei zwischendurch mal durchrühren. 

Die gerösteten Cashewnüsse verleihen dem Mus einen intensiveren Geschmack, schon fast wie gebrannte Nüsse. 

abgebissenes Brötchen mit dick Cashewmus bestrichen

Mixen

Lass die gerösteten Cashews abkühlen und gib sie dann in einen leistungsstarken Mixer oder Foodprocessor **(Affiliate Link).

Mixe die Cashewkerne auf mittlerer Stufe, bis sie eine grobkörnige Paste ergeben und das Öl anfängt, auszutreten. Zwischendurch musst du mit einem Spatel oder einem Stößel etwas nachhelfen. Meistens wird es nun schon etwas warm und du solltest die Creme nun wieder ein wenig runter kühlen lassen.

Je nachdem, wie cremig du dein Cashewmus magst, kannst du durch längeres Mixen eine flüssigere Creme erhalten. Je länger du mixt, desto cremiger wird das Nussmus. Mach einfach weiter, bis du die gewünschte Textur erreicht hast. Zwischendurch ggfs. immer wieder abkühlen lassen. 

Zubereitung im Thermomix

  1. Gib die Nüsse in den Mixtopf und mixe mit Hilfe des Spatels für 60Sek. /Stufe 4,5.
  2. Schiebe alles mit dem Spatel runter und mische nochmal 60 Sek./Stufe 4,5.
  3. Lasse die Creme herunter kühlen, so ca. auf Raumtemperatur, und mixe dann in weiteren Wiederholungen von 30-60 Sek./Stufe 4,5-5, bis die gewünschte Cremigkeit erreicht ist.

In ein sauberes Glas umfüllen und genießen. 

TIPP: Reste im Mixer müssen nicht weggewaschen werden. Gib ein wenig Pflanzenmilch in den Mixbehälter und mixe kurz auf voller Stufe. Dann hast du eine leckere Nussmilch, die du noch mit Gewürzen verfeinern kannst.

Cashewmus in Tulpenglas mit Löffel darin

Variationen

Du kannst dein Cashewmus natürlich noch nach Geschmack verfeinern. Ganz ganz toll schmeckt es mit Vanille, aber auch Zimt oder Kardamom passen sehr gut dazu.

Natürlich kannst du es auch mit würzigen Gewürzen pimpen. Paprika, Kreuzkümmel oder auch Koriander. Teste dich einfach mal durch.

Ich lasse meine Nusscreme aber immer ganz pur und ergänze dann, je nachdem wofür ich es nutze, die gewünschten Gewürze und Aromen.

Ich liebe es zum Beispiel, zum Frühstück Saatenbrot mit Cashewmus und frischen Blaubeeren zu essen. Das ist quasi zuckerfrei / low carb, macht satt und ist sehr gesund. Und es schmeckt natürlich auch fantastisch :-D 

Natürlich musst die die Cashewkerne auch nicht rösten und kannst das Mus mit den puren Nüssen zubereiten. Das ist manchmal besser, wenn man es bespielsweise zum Kochen verwenden möchte oder daraus Cashewcreme herstellen will.

Cashew-Creme vs. Cashew-Mus

Sehr gerne genutzt in vielen veganen Rezepten ist auch die Cashewcreme. Dazu werden Cashews erst in Wasser eingeweicht und dann mit Wasser gemixt. So entsteht eine hellere, flüssigere Creme, die sich sehr gut als Sahneersatz in vielen Gerichten verwenden lässt. 

Mein Problem damit ist aber, dass die sich nicht so lange hält wie Cashewmus. Nach ca. einer Woche wird sie bei mir schlecht, trotz Kühlschrank.

Deswegen mache ich es nun so, dass ich nur noch Cashewmus herstelle, mal mit gerösteten, mal mit naturbelassenen Nüssen, und davon dann einen Teil bei Bedarf direkt frisch mit etwas Wasser mische und dann wie oben beschrieben verwende. Das passt für mich besser. 

Tischszene mit Cashewmus im Glas, Brötchen auf Teller und Cashews im Glas

FAQ

Was ist der Unterschied zwischen gerösteten und ungerösteten Cashewkernen?

Geröstete Cashewkerne verleihen eurem Mus einen intensiveren Geschmack und eine tiefere Farbe. Ungeröstete Nüsse bringen eine mildere Note mit sich.

Kann ich Cashewmus ohne Hochleistungsmixer herstellen?

Ja, das ist möglich, erfordert jedoch möglicherweise etwas mehr Geduld und Pausen während des Mixens.

Welche Süßungsmittel eignen sich am besten für das Cashewmus?

Ich süße mein Mus nicht, da es so vielseitiger verwendbar bleibt. Aber du kannst es, wenn du möchtest, mit Reissirup, Kokosblütenzucker oder Dattelsirup süßen. 

Wie lange bleibt selbstgemachtes Cashewmus haltbar?

Bei uns hält es sich locker einige Wochen, wenn man es geschlossen aufbewahrt und mit einem sauberen Löffel/Messer entnimmt. Wir lagern es auch nicht im Kühlschrank, sondern einfach bei den Trockenvorräten. 

Kann ich Cashewmus auch in herzhaften Gerichten verwenden?

Absolut! Das leckere Mus verleiht Suppen, Saucen und Dressings eine angenehme Cremigkeit und einen milden Nussgeschmack. 

Halbes Körnerbrötchen mit Cashewcreme auf einem hellen Teller

Dazu passt das Cashewmus perfekt

Weitere leckere Dips und Aufstriche

Profilbild von Marsha von Eine Prise Lecker

Ich freue mich immer über aktive Leser!

Hast du schon eines meiner Rezepte ausprobiert? Ich würde mich riesig freuen, wenn du deine Erfahrungen teilst! Lass mir doch bitte eine Bewertung da und verrate mir in den Kommentaren, wie es dir geschmeckt hat und ob du vielleicht eine eigene kreative Note hinzugefügt hast.

Dein Feedback macht nicht nur mich super happy, es ist auch hilfreich für alle anderen Kochbegeisterten, die auf der Suche nach Inspiration sind.

Folge mir auch auf meinen Social-Media-Kanälen und teile deine Kreationen unter meinem Hashtag #einepriselecker – egal ob Instagram, Facebook, TikTok oder Pinterest.

Save This Recipe Form

Schicke mir das Rezept

Überlegst du, dieses Rezept zu machen? Speichere es für später, indem du dir einen Link per E-Mail senden lässt.

Cashewmus in Tulpenglas mit Löffel darin

Cashewmus

Einfaches Cashewmus selber machen
4.75 from 4 votes
Drucken Pin Bewerte
Gericht: Aufstrich, Snack
Küche: deutsch
Vorbereitungszeit: 10 Minuten
Zubereitungszeit: 4 Minuten
Wartezeit zum Abkühlen: 1 Stunde
Portionen: 1 Portionen
Kalorien: 2765kcal
Autor: Marsha

Zutaten

Zubereitung

  • Gib deine Cashewkerne in den Korb deiner Heissluftfritteuse und röste sie bei 180°C für 4 Minuten. Dann einmal gut durchschütteln und weiter 1-2 Minuten oder bis die Kerne relativ gleichmäßig goldbraun sind rösten. (siehe Notiz 1)
  • Lasse die Nüsse auf Zimmertemperatur abkühlen und gib sie dann in deinen Mixer/Foodprocessor. Mixe sie mithilfe eines Spatels, bis das Öl anfängt auszutreten und eine Masse entsteht.
  • Lasse das Mus abkühlen und mixe es in Schritten weiter, bis dein Mus die gewünschte Cremigkeit erreicht hat. Zwischendurch immer mal abkühlen lassen, wenn es zu warm wird.
  • In ein sauberes Glas füllen und genießen.

Notizen

Notiz 1:
Die Zubereitung für den Ofen und die Pfanne findest du oben im Text.
Jede Heissluftfritteuse heizt ein wenig anders, schaue daher nach den 4 Minuten zwischendurch in den Korb, damit dir die Nüsse nicht verbrennen. 
 
Achtung: Ich habe die Nährwerte für die gesamte Menge berechnet, da es schwierig ist, hier Portionen zu definieren. 

Nährwerte

Serving: 1 Portion | Kalorien: 2765 kcal | Kohlenhydrate: 151 g | Protein: 91 g | Fett: 219 g | gesättigte Fette: 39 g | mehrfach ungesättigte Fette: 39 g | einfach ungesättigte Fette: 119 g | Natrium: 60 mg | Ballaststoffe: 17 g | Zucker: 30 g | Calcium: 185 mg | Iron: 33 mg
DisclaimerDie Nährwerte für meine Rezepte errechne ich mit Myfitnesspal, mit den von mir verwendeten Zutaten. Bitte beachte, dass unterschiedliche Zutaten unterschiedliche Werte ergeben können. Alle Angaben sind ohne Gewähr.
Hast du dieses Rezept getestet?Erwähne mich unter @einepriselecker oder tagge mich #einepriselecker

Teile das Rezept gern

Ähnliche Beiträge

4.75 from 4 votes (4 ratings without comment)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept Bewertung




2 Kommentare

    1. Hallo, liebe Michi,
      ich habe derzeit einen Philips Airfryer, uns zwar den Philips Airfryer Combi 7000 Serie XXL – 8,3 l. Davor hatte ich einen von Cosori, in dem ging das auch wunderbar. Leider musste ich den umtauschen, weil sich die Beschichtung vom Korb nach weniger als einem Jahr löste.
      Ich glaube, Nüsse können alle Aifryer ganz gut rösten. Das geht auch ganz schnell. Ich röste immer auf 180°C für 4 Minuten, schaue dann mal nach, schüttel alles durch und gib dann noch 1-3 Minuten dazu, je nach Nuss und gewünschter Bräune.
      Wir essen gerne geröstete Pekannüsse, auch suuuper lecker.

      Liebe Grüße,
      Marsha

      Liebe Grüße,
      Marsha