Skip to Content

Klassischer Hackbraten nach Familienrezept

Der beste saftige Hackbraten nach einem klassischen Familienrezept.
juicy and delicious meatloaf. Leckerer Hackbraten. Saftig und würzig, mit leckerer Sauce. Recipe also in english! www.einepriselecker.de

Dies ist wirklich der absolut ultimative und saftigste Hackbraten, den ich kenne. Er ist ganz einfach gekocht und die traumhafte Sauce entsteht ganz nebenbei. Dieses Rezept ist übrigens auch seit Jahren das beliebteste auf dem Blog!

angeschnittener Hackbraten mit Gabel in einem Bratentopf

Hackbraten ist auch so ein Kindheitsklassiker, den ich immer wieder essen kann und der nie alt wird. Hackbraten geht immer. Hackbraten schmeckt irgendwie auch jedem, der Fleisch mag.

Zumindest habe ich noch niemanden getroffen, der sagte: "Iiihh, Hackbraten!" Immer, wenn ich diesen Hackbraten koche, wird er mir quasi aus den Händen gerissen.

Da ich euch unser Familienrezept auf jeden Fall vorstellen wollte und die liebe Yvonne von Experimente aus meiner Küche gerade ein Event zum Thema Hackbraten macht, dachte ich, jetzt ist genau der richtige Zeitpunkt :-)

angeschnittener Hackbraten mit Gabel in einem Bratentopf

Wie wird der Hackbraten gemacht?

Unsere Familie macht den Familienhackbraten (mal wieder) anders, als ich es jetzt oft in Rezepten sehe. Bei uns wird das Fleisch runderum angebraten und dann quasi im Topf** gekocht.

Während viele den Schritt des Anbratens auslassen und dafür das Hackfleisch im Ofen backen. Ich finde aber, dass die Sauce einfach super wird, wenn man das Fleisch schön kross anbrät.

ganzer Hackbraten in einem Bratentopf mit viel Sauce

Sieht ein wenig aus wie eine Riesenfrikadelle und im Endeffekt ist es das ja auch. Ich würze das Fleisch ähnlich wie bei dem kleineren Pendant. Fein geschnittene Zwiebeln, etwas Senf, Salz, Pfeffer, Toastbrot.

Das Schöne aber an einem Hackbraten ist für mich, dass dabei tatsächlich eine würzige, aromatische Sauce bei rumkommt und er dadurch total saftig bleibt. Bei Frikadellen ist das ja eher ein Problem.

angeschnittener Hackbraten mit Gabel in einem Bratentopf von oben fotografiert

Beste Beilagen zum Hackbraten?

Wir lieben den Hackbraten wie auch den Bildern mit Kartoffelpüree. Ein leckeres Rezept dafür findet ihr in meinem Rezept Wirsing in Bechamel mit Kartoffelbrei. Aber auch Kartoffeln, Knödel oder Nudeln passen einfach super dazu.

Zu deftigen Saucen esse ich persönlich total gerne Kartoffeln, weil man das dann alles lecker vermengen kann. Ein Traum!

Unser liebstes Gemüse dazu ist Rotkohl oder einfach Mais. Bei uns zu Hause gab es früher immer Erbsen-Wurzelgemüse dazu. Auch Rahmgemüse wie Rahmblumenkohl oder Rahmkohlrabi passt wunderbar. Geht natürlich auch ohne Rahm.

Grundsätzlich finde ich, dass Gemüse, das ihr sonst auch zu deftigen Gerichten esst, besser passt als beispielsweise Zucchini- oder Paprikagemüse.

Hacbraten mit Kartoffelpüree und Zuckerschoten auf einem Teller von oben fotografiert

In dünnere Scheiben geschnitten schmeckt der Hackbraten auch köstlich auf einer Scheibe frischem, knusprigen Brot. Oder einfach nur mit Sauce. Beilagen sind nett, aber nicht unbedingt nötig, wenn das Fleisch und die Sauce gut gewürzt sind.

Den Hackbraten wenden

Es erreichen mich ab und zu Rückmeldungen von euch, dass es nicht so einfach ist, den Hackbraten am Stück zu wenden, ohne dass er zerbricht. Ich nehme immer zwei große Pfannenwender, klemme den Braten fest zwischen den beiden Flächen ein und drehe ihn dann vorsichtig im Bräter um. Es haben mich aber auch zwei gute Tips von euch Lesern erreicht, die ich hier gern ergänze:

  • Teilt das Hackfleisch vor dem Formen einfach in zwei Portionen auf und macht so quasi zwei kleinere Hackbraten. Geschmacklich macht das keinen Unterschied und die Garzeit verkürzt sich dadurch insgesamt auch. Also auch eine super Sache, wenn es schneller gehen soll!
  • Nehmt anstelle des Rinderhacks gemischtes Hackfleisch, halb Rind und halb Schwein. Durch den höheren Fettgehalt hält das Fleisch, bzw. der Braten besser zusammen.

Weitere Tipps für den perfekten Hackbraten

  • Haltet euch unbedingt an die im Rezept angegebene Menge von Toast und Ei. Dadurch erhält der Braten, auch falscher Hase genannt, seine Bindung und zerfällt nicht beim Kochen.
  • Schmeckt die Hackfleischmasse ab, und schaut, ob sie salzig genug für euch ist. Ich persönlich mag kein rohes Hackfleisch und nehme immer nur eine ganz kleine Menge von der Masse ab und geh kurz mit der Zunge dran. Das reicht dann schon, um festzustellen, ob ausreichend gewürzt wurde. Mit den Angaben im Rezept solltet ihr aber gut beraten sein.
  • Seid beim Anbraten nicht zu zaghaft. Die Außenseiten dürfen schön braun sein. Dadurch wird die Sauce erst so richtig aromatisch. Auf dem dritten Bild kann man das ganz gut erkennen.

In diesem Video könnt ihr genau sehen, wie der Hackbraten zubereitet wird

Wenn dir mein Rezept gefällt, würde ich mich über eine 5 Sterne Bewertung im Rezept sehr doll freuen! Tag´ mich unbedingt bei Instagram #einepriselecker @einepriselecker, wenn du etwas nachgekocht hast. Ich freue mich auch total über Kommentare oder Emails (marsha@einepriselecker.de).

juicy and delicious meatloaf. Leckerer Hackbraten. Saftig und würzig, mit leckerer Sauce. Recipe also in english! www.einepriselecker.de

Hackbraten nach Familienrezept

Der beste saftige Hackbraten nach einem klassischen Familienrezept.
4.67 von 66 Bewertungen
Drucken Pin Rate
Gericht: Abendessen, lowcarb, Mittagessen
Land & Region: Deutschland
Keyword: abnehmen, kalorienarm, einfach, schnell, lecker, falscher hase, Hackbraten, saftig
Vorbereitungszeit: 15 Minuten
Zubereitungszeit: 40 Minuten
Arbeitszeit: 55 Minuten
Portionen: 5 Portionen
Kalorien: 359kcal
Autor: Marsha

Zutaten

  • 1 kg Rinderhackfleisch
  • 2 mittelgroße Zwiebeln fein gewürfelt
  • 2 Eier
  • 2 Scheiben Toastbrot (Notiz 1)
  • 2 Esslöffel Senf
  • 1 Teelöffel Paprika edelsüß
  • Salz Pfeffer
  • Für die Sauce
  • 1 Liter Brühe
  • 2 Esslöffel Tomatenmark
  • 2 Lorbeerblätter
  • 5-6 Pfefferkörner

Zubereitung

  • die Toastbrotscheiben in Wasser einweichen und dann leicht ausdrücken - darf ruhig noch etwas nass sein.
  • Das Hackfleisch mit der Hälfte der Zwiebeln und den anderen Zutaten vermengen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Ich nehme ca. zwei Teelöffel Salz auf diese Menge.
  • Dann einen ovalen Braten daraus formen.
  • Nun einen großen Topf oder Bräter nehmen, diesen mit etwas Olivenöl aufheizen und den Hackbraten von allen Seiten kross anbraten. Das ist ein wenig fummelig, nehmt am besten zwei Pfannenwender, um den Braten vorsichtig zu bewegen. Er könnte sonst auseinander fallen. (Notiz 2)
  • Wenn der Hackbraten von drei Seiten angebraten ist, fügt die restlichen Zwiebeln dazu und bräunt diese auch kurz mit an, währen die vierte Seite noch brät.
  • Nun mit der Brühe ablöschen und dann das Tomatenmark und die Gewürze hinzufügen. Ihr könnt dafür auch ein Gewürzei o.ä. nehmen.
  • Nun das Ganze einmal aufkochen und anschließend für ca. 40 Minuten mit Deckel köcheln lassen.
  • In dieser Zeit könnt ihr die Beilagen zubereiten.
  • Wenn der Hackbraten gar ist (ihr merkt das, wenn ihr von oben mit der Unterseite eines Löffels oben drauf drückt und der Braten nur noch ganz leicht nachgibt), könnt ihr die Sauce noch andicken und ggfs. noch nachsalzen und nachpfeffern. (Notiz 3)
  • Zum Servieren wird der Braten in Scheiben geschnitten serviert.

Video

Notizen

  1. Das Toastbrot und das Ei sind wichtig für die Bindung, damit der Hackbraten beim Kochen nicht zerfällt. Daher bitte wie im Rezept angegeben belassen.
  2. Siehe "Hackbraten wenden" im Beitrag, da gebe ich noch Tips, damit euch der Hackbraten beim Drehen nicht auseinander fällt.
  3. Wenn ihr ein Bratenthermometer besitzt: der Hackbraten ist gar, wenn die Kerntemperatur (also ganz in der Mitte) bei 75° liegt. Dann sind auch alle Keime abgetötet. Bei 70° wäre er medium. Wenn ihr kein Thermometer habt, könnt ihr auch eine Stricknadel in die Mitte stecken und wieder rausziehen. Ist sie gleichmäßig warm, ist der Braten fertig. 

Nährwerte

Serving: 1 g | Kalorien: 359 kcal | Kohlenhydrate: 12 g | Protein: 35 g | Fett: 18 g | gesättigte Fette: 8 g | Ballaststoffe: 2 g | Zucker: 6 g
DisclaimerDie Nährwerte für meine Rezepte errechne ich mit Myfitnesspal, mit den von mir verwendeten Zutaten. Bitte beachte, dass unterschiedliche Zutaten unterschiedliche Werte ergeben können. Alle Angaben sind ohne Gewähr.
Hast du dieses Rezept getestet?Ich freue mich total, von dir zu hören! Tag´ mich unter @einepriselecker!

juicy and delicious meatloaf. Leckerer Hackbraten. Saftig und würzig, mit leckerer Sauce. Recipe also in english! www.einepriselecker.de

Meatloaf - family recipe

5 von 10 Bewertungen
Drucken Pin Rate
Vorbereitungszeit: 15 Minuten
Zubereitungszeit: 40 Minuten
Arbeitszeit: 55 Minuten
Portionen: 5
Kalorien: 359kcal
Autor: Marsha

Zutaten

  • 1 kg ground beef
  • 2 onions medium size
  • 2 eggs
  • 2 slices of toast
  • 2 tbsp. mustard
  • 1 tsp. sweet paprika powder
  • salt pepper
  • for the sauce
  • 1 liter vegetable broth
  • 2 tbsp. tomato paste
  • 2 bay leaves
  • 5-6 pepper corns

Zubereitung

  • soak the toast in water and wring slighty. It´s okay, if it´s still a bit wet
  • now mix the meat with half of the onion and the other ingredients and add salt and pepper to taste. I use about 2 tsp. for this amount of meat.
  • shape an oval form and heat some oil in a big pot or roasting dish. When it´s hot enough put the meat inside and fry brown from all sides.
  • When three sides are done, add the other half of the onion and also fry them until light brown.
  • Now add the broth, the tomato paste and the herbs and spices.You can use a spice egg if you wish.
  • Bring to boil and then turn down the heat to medium an let simmer for around 40 minutes.
  • During this time you can prepare the sides.
  • When the meatloaf is cooked - you know it´s cooked, if you gently press t down from the top with the back of a spoon and it doesn´t give in more than a tiny bit - you can thicken the sauce with starch and add more salt and pepper if needed.
  • Cut in slices to serve

Nährwerte

Serving: 1 g | Kalorien: 359 kcal | Kohlenhydrate: 12 g | Protein: 35 g | Fett: 18 g | gesättigte Fette: 8 g | Ballaststoffe: 2 g | Zucker: 6 g
DisclaimerDie Nährwerte für meine Rezepte errechne ich mit Myfitnesspal, mit den von mir verwendeten Zutaten. Bitte beachte, dass unterschiedliche Zutaten unterschiedliche Werte ergeben können. Alle Angaben sind ohne Gewähr.
Hast du dieses Rezept getestet?Ich freue mich total, von dir zu hören! Tag´ mich unter @einepriselecker!

Dieser Beitrag wurde 2016 das erste Mal veröffentlicht und im November 2019 nochmal überarbeitet. Ich habe Tipps und wichtige Informationen ergänzt.

** Hierbei handelt es sich um Affiliate Links. Wenn du über diesen etwas bei Amazon bestellst, kostet es dich nicht mehr, aber ich erhalte einen kleinen Vermittlungsbeitrag.

Pinne das Rezept doch für später

Collage mit 2 Bildern vom Hackbraten mit Sauce
Hackpfanne neben Reis auf einem weißen tiefen Teller, Pfanne im Hintergrund
Previous
Schnelle Paprika-Hackpfanne mit Reis
Next
4 Zutaten Zupfbrot mit Äpfeln & Zimt
Rezept Bewertung




Ich stimme der Datenschutzerklärung zu

Manuel

Thursday 19th of November 2020

Hat nicht wirklich funktioniert im Topf den Braten anzubratan. Vlt wenn dieser kleiner ist als 1kg Hack. Bin auf den Ofen umgestiegen.

Marsha

Wednesday 25th of November 2020

Och mensch, schade. Aber das wird mit Übung besser :-)

LG Marsha

Sabine Schulz

Monday 19th of October 2020

Hallo Marsha, ich habe heute deinen Hackbraten zubereitet. Ich bin aber dem Tipp gefolgt, ihn zu teilen. Also hatte ich aus einem Kilo Gehacktes (halb und halb- fiel nicht auseinander) vier kleinere Braten, die sich in Scheiben geschnitten auch schön auf den Tellern anrichten ließen. In die Sauce habe ich noch geriebenen Knoblauch gegeben. In Zeiten von Masken, bereite ich fast alles mit Knobi zu ;). Also vielen Dank für das leckere Rezept!! Ich werde es nochmal zubereiten. VG Sabine

Marsha

Tuesday 20th of October 2020

Hallo Sabine, super! Knoblauch klingt auch sehr gut dazu!

Liebe Grüße, Marsha

Werner

Friday 2nd of October 2020

Hallo. Super Rezept. Wirklich der beste Hackbraten seit meiner Mama :-) Auch beim Wenden hatte ich keine Probleme. Den gibt es jetzt öfter :-) Hab´ das Rezept auch für Frikadellen hergenommen .... Resultat genauso gut.

Vielen Dank nochmal hierfür

Gruß

Werner

Marsha

Friday 2nd of October 2020

Hallo Werner,

das beste Kompliment, danke dir! Für Frikadellen ist eine richtig gute Idee, da wäre ich gar nicht drauf gekommen.

Hab noch ein schönes Wochenende!

Liebe Grüße, Marsha

Sara Spickermann

Sunday 27th of September 2020

Super einfach und mega lecker

Marsha

Friday 2nd of October 2020

Dankeschön, liebe Sara! Das freut mich total :-)

Liebe Grüße, Marsha

Kerstin

Sunday 16th of August 2020

Hallo! Das Rezept ist super. Danke dafür. Ich habe nicht unbedingt ein Problem mit dem auseinander fallen sondern dass der Braten im Topf und fest brennt. Wie kann ich das verhindern?

Marsha

Monday 17th of August 2020

Liebe Kerstin,

oha! Das sollte nicht passieren. Es ist ja auch sehr viel Flüssigkeit im Topf. Reduziere bitte die Hitze.

Liebe Grüße, Marsha