Herbstsalat mit Birnen- und Kürbisspalten auf weißem runden Teller von oben

Teile das Rezept gern

Unkompliziert zubereitet, aber lecker und eindrucksvoll, dieser Herbstsalat ist ein echter Hingucker!
Herbstsalat mit Birnen- und Kürbisspalten auf weißem runden Teller von oben

Dieser Herbstsalat ist so lecker! Wirklich einfach gemacht, mit gebackenem Kürbis, süßer Birne, würzigem veganen Feta und knackigen Walnüssen, aber er sieht ziemlich eindrucksvoll aus, oder?

Herbstsalat auf einem weißen Teller auf Holztisch

Du kannst diesen Salat als komplette Mahlzeit zubereiten, aber auch wunderbar als Vorspeise planen, wenn du Besuch bekommst.

Er macht optisch wirklich was her und ist dennoch sehr unkompliziert und ohne großen Aufwand gemacht.

Außerdem kannst du ihn super nach deinen Bedürfnissen und deinem Geschmack abwandeln. Dazu gebe ich unten in den FAQ viele Tipps.

🥗 Zutaten für den Herbstsalat

  • Feldsalat und Rucolasalat
  • Birne
  • Walnüsse
  • Hokaido Kürbis
  • Veganer Feta
  • Olivenöl **(Affiliate Link)
  • Kürbiskernöl
  • Rotweinessig
  • Salz & Pfeffer

🔪 Zubereitung

  • Putze den Kürbis, schneide ihn in Spalten und backe ihn im Ofen
  • Hacke die Nüsse grob und röste sie ohne Fett in einer Pfanne
  • Putze die Birne und schneide sie ebenfalls in Spalten und zerrupfe den Ziegenkäse
  • Verrühre Öle mit dem Essig zu einer Marinade und schmecke mit Salz & Pfeffer ab
  • Richte die Salate auf einem großen Teller an und gib Kürbis, Birne, Nüsse, veganen Käse und Dressing darüber
Herbstsalat mit Birnen- und Kürbisspalten auf weißem runden Teller von oben

Die liebe Julia von Delicious Stories hat zu einer Kürbis-Blogparade aufgerufen und da ich Kürbis sehr liebe, war ich natürlich sofort dabei.

Neun andere Blogger machen ebenfalls mit, sodass du heute zehn wunderbare Kürbisrezepte präsentiert bekommst. 

Zuerst war ich mir nicht sicher, was ich machen soll. Ich habe bereits zwei Kürbissuppen verbloggt und einen Kürbiskuchen, sowie Kürbisscones habe ich auch schon gebacken.

Da ich momentan sehr gerne Salate esse, sollte es also ein Herbstsalat werden. Mit Birne, gebackenem Kürbis und Ziegenkäse wirklich grandios lecker – wenn man die Kombination aus süß und würzig mag.

Die Walnüsse geben einen leckeren Crunch, sowas liebe ich ja sehr bei Salaten. Deswegen gebe ich auch hier gern ein paar Nüsse hinzu.

Ein richtig guter Salat hat nicht nur unterschiedliche Aromen, sondern auch unterschiedliche Konsistenzen. Das macht das ganze erst so richtig interessant und vollwertig.

Achtung: Die Portionsangabe bezieht sich auf den Herbstsalat als Vorspeise. Möchtest du ihn als Hauptgericht servieren, sind es eher zwei Portionen.

Herbstsalat auf einem weißen runden Teller auf Holztisch

Zutaten austauschen / Variationen

Salate: Ich mag die Kombination von Feld- und Rucolasalat sehr gern. Du kannst aber auch nur eine Sorte nehmen oder dich für ein anderes Salatbett entscheiden.

Babyspinat passt hier auch sehr gut.

Kürbis: Ich habe Hokkaido Kürbis genommen, weil der so einfach zu verarbeiten ist und super lecker schmeckt. Butternut Kürbis ist aber ebenso gut geeignet.

Du kannst den Kürbis auch in Würfel schneiden anstatt in Spalten.

Birne: Ich nehme gern die Sorte Abate Fetel, weil die so schön aromatisch, aber dennoch fest sind. Wir nennen sie auch gern Elbogentropfbirnen :-D

Natürlich bist du nicht auf diese Sorte festgelegt. Nimm einfach deine Lieblingsbirne.

Mit anderem Obst habe ich diesen Herbstsalat noch nicht getestet, aber du kannst gern nutzen, was immer du magst.

Öle: Die Kombination der beiden Öle gibt ein wunderbares Aroma ab und ich würde sie nicht ändern, wenn du beide zu Hause hast. Du kannst aber natürlich ein Öl deiner Wahl nehmen.

Veganer Feta: Du kannst auch Parmesan oder Mozzarella nehmen. Parmesan ist natürlich viel würziger, passt aber trotzdem gut zu den süßlichen Aromen.

Mozzarella ist natürlich geschmacklich sehr mild und bringt weniger Aroma ins Spiel.

Ich mag am liebsten den veganen Feta von Simply V, ich finde den schön cremig und mild.

Walnüsse: Ich mag auch Pekannüsse oder Mandeln sehr gern dazu. Pistazien oder auch Saaten wie Sonneblumenkerne oder Kürbiskerne schmecken köstlich zu diesem herbstlichen Salat.

Wusstest du, dass Kürbiskerne 37g Eiweiß je 100g haben? Ich habe das kürzlich erst herausgefunden und streue mir jetzt ganz oft ein paar Kürbiskerne über meine Salate oder Suppen.

FAQ

Kann ich den Herbstsalat gut vorbereiten?

Zum Teil. Du kannst wunderbar schon die Vinaigrette zusammen mixen, den Kürbis backen, die Nüsse rösten und den Käse zerrupfen.
Bewahre alles gut abgedeckt und gekühlt – außer die Nüsse – auf und richte es dann frisch mit dem Salat und den Birnen an.
Tipp: Lass die Zutaten erst auf Raumtemperatur kommen, die Aromen kommen dann einfach besser zur Geltung.

Kann ich Reste gut aufbewahren?

Grundsätzlich geht das tatsächlich ganz gut, wenn du nur die Toppings ohne das Salatgrün aufbewahrst. Decke alles luftdicht ab und stelle den Salat in den Kühlschrank. Dann kannst du ihn auf jeden Fall noch am nächsten Tag genießen.
Der Feldsalat und Rucola wird nicht durchhalten, durch das Dressing werden sie schlaff. Wenn du noch nicht weißt, ob du alles aufessen möchtest, stelle die einzelnen Zutaten auf den Tisch und stelle den Salat frisch zusammen. Die restlichen Zutaten kannst du dann besser aufbewahren.
Am besten schmeckt es jedoch frisch.

Kann ich den Salat warm servieren?

Absolut, du kannst den Kürbis warm servieren, direkt nachdem er aus dem Ofen kommt. Dies gibt dem Salat eine angenehme warme Komponente, die besonders in der kühleren Jahreszeit willkommen ist.

Wie kann ich den Salat proteinreicher machen?

Um den Salat proteinreicher zu machen, könntest du gekochte Linsen, Kichererbsen oder geröstete Tofuwürfel hinzufügen. Diese fügen nicht nur Protein, sondern auch eine schöne Textur hinzu.

Herbstlicher Salat mit Kürbis auf weißem Teller

Foodblog Event

Kürbisfans schauen auch unbedingt bei den anderen neun Foodblogggern vorbei und lassen sich mit tollen Rezepten verwöhnen. Es sollte wirklich für jeden Geschmack etwas dabei sein.

Julia von Delicious Stories hat ein Feuriges Kürbis Pesto

Jessi von Jessis Schlemmmerkitchen ein Kürbisbrot

Nina von Nina Strada ein pikantes Kürbis-Chili Con Carne

Ines von Münchner Küche bringt Kürbis-Blätterteig-Teilchen mit Ziegenkäse

Stephi von Stephanie Natalie Blog hat Kürbis Gnocchi

Lena von Lenas Food for Friends hat ein Kürbis Dal mit Grünkohl

Thomas von Omoxx bringt vegetarische Kürbisburger

Tina von Lecker und Co hat Kürbis Frikadellen mit Dip

Jasmin von Was du nicht kennst hat Kürbis Risotto

Profilbild von Marsha von Eine Prise Lecker

Ich freue mich immer über aktive Leser!

Hast du schon eines meiner Rezepte ausprobiert? Ich würde mich riesig freuen, wenn du deine Erfahrungen teilst! Lass mir doch bitte eine Bewertung da und verrate mir in den Kommentaren, wie es dir geschmeckt hat und ob du vielleicht eine eigene kreative Note hinzugefügt hast.

Dein Feedback macht nicht nur mich super happy, es ist auch hilfreich für alle anderen Kochbegeisterten, die auf der Suche nach Inspiration sind.

Folge mir auch auf meinen Social-Media-Kanälen und teile deine Kreationen unter meinem Hashtag #einepriselecker – egal ob Instagram, Facebook, TikTok oder Pinterest.

Weitere leckere Salate

Save This Recipe Form

Schicke mir das Rezept

Überlegst du, dieses Rezept zu machen? Speichere es für später, indem du dir einen Link per E-Mail senden lässt.

Herbstsalat mit Birnen- und Kürbisspalten auf weißem runden Teller von oben

Herbstsalat mit gebackenem Kürbis, Birne, Walnüssen und Ziegenkäse

Unkompliziert zubereitet, aber lecker und eindrucksvoll, dieser Herbstsalat ist ein echter Hingucker!
5 from 2 votes
Drucken Pin Bewerte
Gericht: Hauptgericht, Vorspeise
Küche: Deutschland
Vorbereitungszeit: 10 Minuten
Zubereitungszeit: 20 Minuten
Gesamtzeit: 15 Minuten
Portionen: 4 Portionen**
Kalorien: 218kcal
Autor: Marsha

Zutaten

Für den Salat

  • 100 g Feldsalat und Rucola
  • 140 g Birne Abate Fetel ca. eine Birne
  • 50 g Walnüsse
  • 1/2 kleiner Hokaido Kürbis ca. 250g
  • 100 g veganer Feta

Für das Dressing

  • 1 EL Olivenöl
  • 1 EL Kürbiskernöl
  • 40 ml Rotweinessig
  • Salz und Pfeffer nach Geschmack

Zubereitung

  • Heize deinen Ofen auf 180°C Umluft oder 200° Ober-/Unterhitze vor und lege ein Backblech bereit
  • Schneide den Kürbis in Spalten, bestreiche diese mit ein wenig Öl, salze und pfeffere sie nach Geschmack, verteile sie auf dem Backblech und röste sie für ca. 20 Minuten im Ofen oder bis der Kürbis weich ist.
  • Derweil hackt die Walnüsse grob oder zerbrecht sie mit den Fingern und gebt sie in eine Pfanne. Dort für 5-10 Minuten auf mittlerer Temperatur anrösten. 
    Alternativ kannst du die Nüsse auch in den letzten 5-6 Minuten mit auf das Backblech geben und dort mitrösten.
  • Schneide in der Zeit die Birne ebenfalls in Spalten und gib den Salat auf einen großen Teller oder in eine Schüssel
  • Zerbrösle den Feta oder schneide ihn in kleine Würfel.
  • Rühr nun die beiden Öle mit dem Rotweinessig zusammen und salzt und pfeffert nach Geschmack.   
  • Wenn der Kürbis gar ist, gib alle Zutaten über den Salat (garniere nach Geschmack) und gieße am Ende das Dressing darüber

Notizen

Bitte beachten: Es sind 4 Portionen als Vorspeise. Als Hauptmahlzeit sind es eher zwei Portionen. 

Nährwerte

Kalorien: 218 kcal | Kohlenhydrate: 8 g | Protein: 5 g | Fett: 18 g | gesättigte Fette: 3 g | mehrfach ungesättigte Fette: 4 g | einfach ungesättigte Fette: 6 g | Ballaststoffe: 3 g | Zucker: 3 g
DisclaimerDie Nährwerte für meine Rezepte errechne ich mit Myfitnesspal, mit den von mir verwendeten Zutaten. Bitte beachte, dass unterschiedliche Zutaten unterschiedliche Werte ergeben können. Alle Angaben sind ohne Gewähr.
Hast du dieses Rezept getestet?Erwähne mich unter @einepriselecker oder tagge mich #einepriselecker

 

 

Teile das Rezept gern

Ähnliche Beiträge

5 from 2 votes (2 ratings without comment)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept Bewertung




8 Kommentare

  1. Ja, ja jaaaaa! Ziegenkäse und Salat sind – meiner Meinung nach – grundsätzlich eine Kombination, die besser kaum sein könnte. Seitdem ich das erste Mal einen solchen Salat gefuttert habe, kann ich davon nicht genug bekommen. Köstlich! Und deine herbstliche Variante hat mich auch vom Fleck weg überzeugt. Ganz wunderbar!

    Viele Grüße
    Jasmin