Saftiges und super zartes Rinderragout

Beitrag teilen

Saftiges und besonders zartes Rinderragout, das quasi auf der Zunge zergeht. Langsam im Slowcooker oder auf dem Herd geschmort ist es ein einfaches, aber super leckeres Gericht. 
Rinderragout auf Tagliatelle in weißem tiefen Teller

Dieses Rinderragout ist extrem einfach gemacht.

Einfach alle Zutaten in den Slowcooker geben, sechs Stunden warten, dann noch eben Nudeln kochen und voilá, hast du ein super leckeres Gericht, das gerade jetzt zum beginnenden Herbst richtig glücklich macht.

Rinderragout auf Tagliatelle in weißem tiefen Teller

Wenn du keinen Slowcooker hast, kannst du diesen Eintopf natürlich auch einfach auf dem Herd zubereiten.

Dann dauert es auch “nur” ca. 2 Stunden. Ist aber auch nicht wirklich viel mehr Arbeit. Es ist halt wichtig, dass das Fleisch lange genug schmort, damit es schön zart wird, wie bei Gulasch.

Die Anleitung dazu findest du weiter unten.

Zu kurz gegart, ist es unheimlich zäh. Im Ofen müsste es auch gut funktionieren, das habe ich aber noch nicht getestet.

Optisch hat das Ganze was von Pulled Pork, wenn man es genau nimmt, handelt es sich hierbei um Pulled oder auch Shredded Beef.

Also Rindfleisch, das so lange gegart wird, bis es so zart ist, dass man es ganz leicht mit zwei Gabeln auseinander zupfen kann.

Das Rezept für Rinderragout ist ein wenig wie eine Mischung aus Gulasch und Bolognese (italienischem Ragú) und passt wunderbar zu Pasta.

Rinderragout auf Bavettenudeln auf einem weißen tiefen Teller von oben fotografiert

Klasse zum diesem Gericht passt auch Polenta oder du legst das Fleisch einfach auf ein Sandwich. Wie immer sind deiner Kreativität kaum Grenzen gesetzt.

Das Rinderragout selbst ist Low Carb oder sogar Keto, soll das so bleiben, mach dir einfach Zoodles dazu. Schmeckt auch wunderbar.

Mein Mann hat Keto ja noch länger als ich durchgehalten, aber nachdem die Lowcarb Nudeln, die er heute extra zubereitet hat, eher nach Marzipan (Mandel- und Kokosmehl) statt nach Nudeln geschmeckt haben, hat er dann doch wie wir anderen auch zu Nudeln gegriffen.

Das war für einen Italiener dann doch zu viel :D

Rinderragout auf Bavettenudeln auf einem weißen tiefen Teller

Zutaten

  • Flanksteak
  • Zwiebel
  • Knoblauch
  • geschälte Tomaten
  • Knollensellerie
  • Karotten
  • Rosmarin
  • Salbei
  • Lorbeerblätter
  • Rotwein
  • Salz und Pfeffer nach Geschmack

Zubereitung im Slow Cooker / Crockpot

  • Gib alle Zutaten in den Topf deines Slow Cookers und stelle ihn auf “High”
  • Lasse alles für sechs Stunden köcheln und zerteile das zarte Fleisch dann mit Hilfe von zwei Gabeln
  • Nochmal mit Salz und Pfeffer abschmecken und servieren

Zubereitung auf dem Herd

  1. Gib etwas Öl in einen Topf, der mindestens drei Liter fasst und brate das Fleisch von beiden Seiten scharf an. Es soll ruhig gut braun werden, nur nicht schwarz
  2. Nimm das Fleisch dann kurz heraus und schwitze die Zwiebeln mit dem Knoblauch glasig in dem selben Topf an. Eventuell brauchst du dafür noch ein wenig mehr Öl
  3. Füge dann die Karotten und den Sellerie dazu und brate diese ebenfalls ein paar Minuten mit
  4. Lösche dann alles mit dem Rotwein ab und gib die restlichen Zutaten, angefangen mit dem Fleisch, dazu
  5. Nun auf geringer Hitze (2-3) für ca. 2 Stunden schmoren lassen. Wenn sich das Fleisch ganz leicht mit zwei Gabeln zerrupfen lässt, ist es gar und kann abgeschmeckt werden. 

Achtung: Bei den Nährwerten ist die Beilage noch nicht dabei. Die Angaben sind nur für das Rinderragout!

Rinderragout auf Bavettenudeln auf einem weißen tiefen Teller

Ich mag ja gekochtes Rindfleisch, wie beim Tafelspitz oder als Suppenfleisch so gar nicht. Das wird beim Kauen immer mehr – ich hab da aber auch ein Kindheitstrauma.

Wenn das Rindfleisch aber so schön durchgeschmort ist, dass es quasi auf der Zunge zergeht, bin ich sofort dabei.

Wir haben hier Flanksteaks genommen, aber möglich wäre natürlich auch Rindernacken, -Schulter oder Beinscheiben.

Das ist Geschmackssache, bzw. hängt auch davon ab, was man so bekommen kann.

Rinderragout auf Bavettenudeln auf einem weißen tiefen Teller
Profilbild von Marsha, der Bloggerin hinter Eine Prise Lecker

Ich freue mich immer über aktive Leser!

Hast du schon eines meiner Rezepte ausprobiert? Ich würde mich riesig freuen, wenn du deine Erfahrungen teilst! Lass mir doch bitte eine Bewertung da und verrate mir in den Kommentaren, wie es dir geschmeckt hat und ob du vielleicht eine eigene kreative Note hinzugefügt hast.

Dein Feedback macht nicht nur mich super happy, es ist auch hilfreich für alle anderen Kochbegeisterten, die auf der Suche nach Inspiration sind.

Folge mir auch auf meinen Social-Media-Kanälen und teile deine Kreationen unter meinem Hashtag #einepriselecker – egal ob Instagram, Facebook, TikTok oder Pinterest.

Weitere leckere Pasta Rezepte

Rinderragout auf Tagliatelle in weißem tiefen Teller

Saftiges und super zartes Rinderragout

Saftiges und besonders zartes Rinderragout, das quasi auf der Zunge zergeht. Langsam im Slowcooker oder auf dem Herd geschmort ist es ein einfaches, aber super leckeres Gericht. 
5 from 4 votes
Drucken Pin Bewerte
Gericht: Hauptgericht
Küche: Frankreich
Vorbereitungszeit: 10 Minuten
Zubereitungszeit: 6 Stunden
Gesamtzeit: 6 Stunden 10 Minuten
Portionen: 5 Portionen
Kalorien: 256kcal
Autor: Marsha

Zutaten

  • 600 g Flanksteak
  • 1 Zwiebel gewürfelt
  • 2 Knoblauchzehen geschält
  • 2 Dosen geschälte Tomaten je 400g
  • 100 g Knollensellerie gewürfelt
  • 2 Karotten gewürfelt
  • 2-3 Zweige Rosmarin oder 1 TL getrockneten
  • 5-6 Blätter Salbei oder 1 TL getrockneten
  • 2 Lorbeerblätter getrocknet
  • 100 ml Rotwein
  • Salz und Pfeffer nach Geschmack

Zubereitung

Im Slow Cooker

  • Gebt zuerst das Fleisch in den Slowcooker, schneidet es ggfs. in ca 4 Stücke, wenn ihr die 600g am Stück erhalten habt. 
  • Dann die restlichen Zutaten darauf geben und auf “High” für sechs Stunden garen.
  • Nach Beendigung der Garzeit sollte sich das Fleisch mit zwei Gabeln ganz leicht zerteilen lassen. Ist dies nicht der Fall, bitte noch ein bisschen länger garen. 
  • Wenn das Fleisch sich leicht zerteilen lässt, alles noch ordentlich salzen und pfeffern und mit Beilage nach Wahl servieren.

Nährwerte

Serving: 1 Portion | Kalorien: 256 kcal | Kohlenhydrate: 14 g | Protein: 22 g | Fett: 10 g | Natrium: 225 mg | Ballaststoffe: 2 g | Zucker: 10 g | Iron: 0.2 mg
DisclaimerDie Nährwerte für meine Rezepte errechne ich mit Myfitnesspal, mit den von mir verwendeten Zutaten. Bitte beachte, dass unterschiedliche Zutaten unterschiedliche Werte ergeben können. Alle Angaben sind ohne Gewähr.
Hast du dieses Rezept getestet?Erwähne mich unter @einepriselecker oder tagge mich #einepriselecker

Beitrag teilen

Ähnliche Beiträge

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept Bewertung