Engelsaugen auf einem hellen Teller von oben

Teile das Rezept gern

Diese veganen Engelsaugen sind sehr einfach gemacht und sind köstlich mürbe und leicht fruchtig.
Engelsaugen auf einem hellen Teller von oben

Egal ob du sie als Engelsaugen, Husarenkrapfen oder Thumbprint Cookies kennst, diese leckeren Weihnachtsplätzchen sind ein Klassiker und dürfen in der Adventszeit nicht fehlen.

Sie sind so zart, sie zergehen im Mund und die fruchtige Marmelade rundet alles perfekt ab.

Engelsaugen auf einem hellen Teller

Diese Engelsaugen sind so zart und mürbe, ich liebe sie einfach. Das Rezept für die leckeren Weihnachtsplätzchen ist super einfach und auch die Zubereitung ist gar nicht aufwendig.

Außen goldbraun und leicht knusprig, innen weich und fein, einfach herrlich!

Es werden nur sehr gängige und leicht erhältliche Zutaten genutzt und man muss nichts ausstechen. Ein klares Plus für mich :-D

Ob du Marmelade, Konfitüre oder Gelee nutzt und für welche Sorte du dich entscheidest, ist dir überlassen. Nimm einfach, was dir am besten schmeckt.

Da kein Ei verwendet wird, kann man diese leckeren Engelsaugen Plätzchen auch super spontan backen und sie sind für Allergiker und Veganer geeignet.

📋 Zutaten

  • vegane Butter
  • Mehl
  • Zucker
  • Vanillepaste oder Vanilleextrakt
  • Pflanzenmilch
  • Salz
  • Konfitüre nach Wahl
Engelsaugen auf einem hellen Teller von oben

🥣 Zubereitung

  1. Vegane Butter mit dem Zucker, Vanillepaste/-Extrakt cremig und fluffig aufschlagen
  2. Gib nun das Mehl und Salz dazu und verknete alles kurz, bis es sich gerade verbunden hat
  3. Gib nun die Pflanzenmilch dazu und verknete alles nochmal kurz
  4. Forme nun kleine Kugeln und drücke mit dem Stiel eines Kochlöffels o.ä. eine Kuhle in die Mitte
  5. Für 12-15 Minuten backen
  6. Konfitüre etwas erwärmen – wenn sie zu fest ist – und in die Kuhlen verteilen

Du kannst die Marmelade auch vor dem Backen auf die Engelsaugenplätzchen geben und die Marmelade mitbacken.

Zubereitung im Thermomix

  1. Gib einfach alle Zutaten zusammen in den Mixtopf und verknete alles für 1 Minute/Stufe 4.
  2. Dann wie weiter oben ab Schritt 3 weiter machen.

Tipp: Sollte der Löffelstiel beim Formen der Kuhlen am Teig kleben, tauche ihn zwischendurch immer mal in Mehl oder Puderzucker.

Nimm die Kekse aus dem Ofen, sobald sie anfangen, braun zu werden. Sie sind dann noch recht weich, härten beim Abkühlen aber noch aus und werden dann so richtig schön mürbe.

Husarenkrapfen auf einem Abkühlgitter

Abwandlungen/Variationen

Du kannst anstelle der Konfitüre auch andere Füllungen nehmen. Wie wäre es beispielsweise mit Schokoladencreme oder (Salz-)Karamell?

Fülle die Cremes dann aber besser vor dem Backen in die Kuhlen, damit sie danach aushärten können. Es wird sonst sehr schwierig, die Plätzchen zu lagern.

Die Kekse werden noch feiner, wenn du einen Teil des Mehls durch den gleichen Teil fein gemahlene Nüsse ersetzt.

💭 Du kannst diese leckeren Plätzchen auch super verschenken. Bei meiner Familie kommen sie immer sehr gut an. Das Rezept kannst du natürlich auch einfach verdoppeln oder verdreifachen.

Unten in der Rezeptkarte findest du ein Feld, in dem du die Menge erhöhen kannst und die Zutaten werden dir automatisch neu berechnet.

Husarenkrapfen auf einem hellen Teller, einer angebissen

⭐ FAQ

Wie lagere ich meine Engelsaugen am Besten?

Wie bei den meisten Weihnachtskeksen halten auch diese sich am besten in einer Metalldose. Lasse sie unbedingt vollständig auskühlen, bevor du sie verpackst.

Wie lange halten sich Husarenkrapfen?

Korrekt gelagert halten sich diese leckeren Plätzchen auf jeden Fall 4 Wochen, ggfs. sogar länger.

Kommt die Marmelade vor oder nach dem Backen auf die Kekse?

Du kannst beides machen, falsch ist beides nicht. Aber ich empfehle dir, die Konfitüre erst nach dem Backen auf die fertigen Kekse zu verteilen.
Die Konfitüre kann im Ofen zerlaufen und austrocknen und dann auch ein wenig zäh und gummiartig werden.
Wenn du die zuvor erwärmte Konfitüre (du kannst natürlich auch Marmelade oder Gelee nehmen) komplett auf den Keksen trocknen lässt, kleben die Kekse auch später in der Keksdose nicht zusammen.

Weitere leckere vegane Plätzchen Rezepte

Profilbild von Marsha von Eine Prise Lecker

Ich freue mich immer über aktive Leser!

Hast du schon eines meiner Rezepte ausprobiert? Ich würde mich riesig freuen, wenn du deine Erfahrungen teilst! Lass mir doch bitte eine Bewertung da und verrate mir in den Kommentaren, wie es dir geschmeckt hat und ob du vielleicht eine eigene kreative Note hinzugefügt hast.

Dein Feedback macht nicht nur mich super happy, es ist auch hilfreich für alle anderen Kochbegeisterten, die auf der Suche nach Inspiration sind.

Folge mir auch auf meinen Social-Media-Kanälen und teile deine Kreationen unter meinem Hashtag #einepriselecker – egal ob Instagram, Facebook, TikTok oder Pinterest.

Save This Recipe Form

Schicke mir das Rezept

Überlegst du, dieses Rezept zu machen? Speichere es für später, indem du dir einen Link per E-Mail senden lässt.

Engelsaugen auf einem hellen Teller von oben

Zarte Engelsaugen – ohne Ei

Diese veganen Engelsaugen sind sehr einfach gemacht und sind köstlich mürbe und leicht fruchtig.
5 from 4 votes
Drucken Pin Bewerte
Gericht: kekse
Küche: Deutschland
Vorbereitungszeit: 30 Minuten
Zubereitungszeit: 15 Minuten
Ruhezeit: 8 Minuten
Portionen: 24 Kekse
Kalorien: 106kcal
Autor: Marsha

Zutaten

  • 160 g weiche vegane Butter/Margarine
  • 80 g Zucker
  • 1 TL Vanillepaste oder Vanilleextrakt
  • 250 g Mehl
  • 1/4 TL Salz
  • 1-2 EL Pflanzenmilch
  • 100 g Konfitüre oder Gelee, nach Wahl

Zubereitung

  • Heize deinen Ofen auf 180°C Ober-Unterhitze oder 160° Umluft vor und stelle dir Backbleche mit Backpapier bereit
  • Mixe die vegane Butter mit dem Zucker und der Vanille, bis eine helle fluffige Masse ensteht
  • Rühre nun Mehl und Salz unter, bis alles so gerade zusammen kommt
  • Mixe nun die Pflanzenmilch unter, erstmal nur einen Esslöffel, wenn der Teig weich ist und nicht mehr krümelt, aber auch nicht klebt, ist er perfekt. Ist er noch zu krümelig, gib noch einen EL Pflanzenmilch dazu.
  • Rolle den Teig zu kleinen Kugeln und lege sie auf dein Backblech.
  • Drücke nun mit dem Stiel eines Kochlöffels o.ä. eine Kuhle in die Mitte der Kugel – Achtung, nicht durchdrücken!
  • Backe die Kekse für 12-15 Minuten oder bis sie leicht goldbraun sind.
  • Erwärme die Konfitüre in der Mikrowelle oder einem kleinen Topf und verteile einen Klecks in jeder Kekskuhle. (Notiz 2)
  • Komplett auskühlen lassen und in einer Keksdose lagern

Notizen

Notiz 1: Du kannst den Teig auch über Nacht im Kühlschrank lassen.
Notiz 2: Wenn deine Konfitüre nicht ganz fein ist, empfehle ich, sie nach dem Erwärmen durch ein Sieb zu streichen. Du musst sie nur erwärmen, wenn sie zu fest ist. Einige Sorten sind schon flüssig genug. 

Nährwerte

Serving: 1 Keks | Kalorien: 106 kcal | Kohlenhydrate: 12 g | Protein: 1 g | Fett: 6 g | gesättigte Fette: 3 g | mehrfach ungesättigte Fette: 0.3 g | einfach ungesättigte Fette: 2 g | Cholesterin: 38 mg | Natrium: 43 mg | Ballaststoffe: 0.3 g | Zucker: 5 g | Calcium: 7 mg | Iron: 0.5 mg
DisclaimerDie Nährwerte für meine Rezepte errechne ich mit Myfitnesspal, mit den von mir verwendeten Zutaten. Bitte beachte, dass unterschiedliche Zutaten unterschiedliche Werte ergeben können. Alle Angaben sind ohne Gewähr.
Hast du dieses Rezept getestet?Erwähne mich unter @einepriselecker oder tagge mich #einepriselecker

Teile das Rezept gern

Ähnliche Beiträge

5 from 4 votes (3 ratings without comment)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept Bewertung




3 Kommentare

  1. “dieses Rezept ist vegan”

    dieses Rezept: “Mixe die Butter mit beiden Zuckern und den Eigelben”

    Ah ja. Und welche “beide” Zucker bitte?

    1. Hey Nadine, vielen Dank für den Hinweis! Ich habe dieses Rezept diese Jahr veganisiert und da ist mir was durchgerutscht. Gut, dass du es bemerkt hast. Ich habe das jetzt korrigiert.

      Liebe Grüße und eine schöne Weihnachtszeit,
      Marsha

      1. super, vielen Dank! ich war ungeduldig und habs mit vorher schon auf gut Glück ohne Ei und mit nur 1x Zucker versucht, hat sehr gut funktioniert und ist schon im Ofen. Dir auch eine schöne Weihnachtszeit!