Knusprige Cantuccini mit Cranberries

Beitrag teilen

Einfache und knusprige Cantuccini in einer Version mit Cranberries.
zwei Cantuccini auf einem kleinen Teller mit Lichtern im Hintergrund

Hast du schon einmal von den köstlichen Keksen Cantuccini gehört? Das Gebäck stammt ursprünglich aus der Toskana, und beinhaltet wenige, einfache Zutaten.

zwei Cantuccini auf einem kleinen Teller mit Lichtern im Hintergrund

Ich habe Cantuccini das erste Mal selbst gebacken und war erstaunt, wie einfach das ist und wie wenig Aufwand das Ganze macht.

Die Möglichkeit, die Cantuccini mit unterschiedlichen Beigaben und Gewürzen immer wieder neu zu gestalten, wird sie auf jedem Fall zu einem Klassiker bei uns werden lassen, soviel ist sicher!

Der Name des Gebäcks stammt ursprünglich aus dem lateinischen, dem Wort Cantellus, was so viel wie Scheibe oder Stück bedeutet. Dies drückt auch zu einem gewissen Teil aus, wie die Kekse hergestellt werden.

Ein frisch gebackener Teig-Laib wird bei diesem traditionellen Rezept diagonal in Scheiben geschnitten.

Dementsprechend ist ein Rezept mit diesem italienischen Gebäck auch wirklich sehr unkompliziert nachzubacken.

Ich habe Cantuccini früher besonders gern zu Weihnachten gegessen, ein wahrer Klassiker ist dieses Gebäck.

Gerade wenn es draußen schneit und die Menschen drinnen sitzen und Kekse und Kakao trinken, passen Cantuccini perfekt ins Bild.

Was gibt es Besseres, als das Zusammenkommen der ganzen Familie, das Schmücken des Weihnachtsbaumes und das Auspacken der Geschenke.

Getoppt von dem leckeren Weihnachtsessen und Kaffee und Kuchen ist das Weihnachtsfest immer wieder ein schönes Ereignis. 

Cantuccini sind super lecker und mal was anderes als das klassisch deutsche Weihnachtsgebäck. Besonders praktisch ist die Vielfalt, mit der man die Kekse backen kann.

Ob nun mit Cranberries, Mandeln, oder verschiedenen Gewürzen. Die Möglichkeiten sind schier grenzenlos.

zwei Teller mit Cantuccini und einem Weihnachtsschlitten von oben

Daher ist das Gebäck eben so wunderbar für Familienfeste geeignet, denn wie verschieden die Geschmäcker auch sein mögen, aus den Cantuccini lässt sich immer etwas Passendes zaubern.

Stehst du besonders auf herzhafte Rezepte, so bist du mit Cantuccini ebenso an der richtigen Stelle. Da bietet sich unter anderem ein pikantes Rezept mit Rosmarin an.

Leckere Tomaten, Oliven und Parmesan dürfen dabei nicht fehlen. Ein wahrer Gaumenschmaus also, gerade wenn man weniger auf die süßen Leckereien steht.

Wie schon angedeutet, hält sich die Zutatenliste für dieses sehr originale Rezept wirklich in Grenzen.

In den Teig kommen unter anderem hauptsächlich Zucker, Mehl, Margarine, Eier und Cranberries. 

📋 Zutaten

  • Backpulver
  • Mehl
  • Zucker
  • Vanillezucker
  • Zimt
  • Salz
  • Margarine
  • Eier
  • Cranberries

🥣 Zubereitung

  1. Verrühre alle trockenen Zutaten, bis auf die Cranberrys in einer Schüssel. Gib dann Eier und Margarine dazu und verknete alles zusammen zu einem Teig.
  2. Nun die Cranberries unterheben
  3. Wickle den Teig in Folie ein und lege diesen für etwa 30 Minuten in den Kühlschrank.
  4. Forme zwei kleine Brotlaibe und backe sie
  5. Schneide die Brotlaibe dann in Scheiben und backe sie erneut

Die Geschichte der toskanischen Kekse

Tatsächlich stammt das wunderbare Gebäck ursprünglich aus der Zeit der Römer, denn römische Soldaten backten das Brot damals gleich zweimal, um es so länger haltbar zu machen. 

Im Jahre 1961 wurden die Cantucci das erste Mal in der Accademia della Crusa erwähnt, eine der ältesten, italienischen Sprachgesellschaften. 

Das erste echte Rezept wurde jedoch in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts verfasst, von dem Pfarrer und Arzt Amadio Baldanzi.

So richtig beliebt wurde das Rezept aber erst durch den Konditor Antonio Mattei, der sogar seiner Konditorei den Namen “Hersteller von Cantucci” verlieh.

Die traditionelle Herstellung

Ganz traditionell werden Cantuccini mit Mandeln gebacken. Am Ende sollen sie eine längliche Form aufweisen, sie sollen nicht mehr als 15 Gramm wiegen, und nicht länger als 10 cm sein.

Auf der äußeren Seite wird eine goldbraune Färbung angestrebt, und auf der Innenseite eine leichte Porung mit einer Vielzahl an Mandeln.

Zwei Teller mit Cantuccini und Weihnachtsdeko drum herum

FAQ

Wie lange sind Cantuccini etwa haltbar?

Wird das italienische Gebäck gut gekühlt gelagert, halten sie einige Wochen. Besonders interessant: Das Gebäck schmeckt nach etwa einer Woche noch viel besser, da sich die Aromen in diesem Zeitraum verteilt haben.

Wozu schmecken Cantuccini besonders gut?

Besonders lecker ist ein heißer Kaffee, Milch, Kakao oder ein Tee zu dem knusprigen Gebäck.

Gerade der Kaffee führt zu einem ganz wunderbaren Kontrast zwischen den unterschiedlichen Texturen des Essens.  

Auch geeignet ist ein Glühwein, Punsch oder ganz klassisch das Eintunken der Cantuccini in einen süßen Dessertwein – Vin Santo.

Natürlich können die Cantuccini auch selbst als Beilage fungieren. Beispielsweise in zerkrümelter Form in Schichtdesserts, Puddings oder auf Eis serviert. Auch eignen sie sich als wunderbare Basis für einen Cheesecake.

Wie werden die Cantuccini so hart?

Ganz anders als unser übliches Weihnachtsgebäck hierzulande, das oft sehr weich und mürbe daherkommt, sind die Cantuccini ziemlich knusprig und leicht hart. Doch woran liegt das genau?

Das Geheimnis liegt darin, das italienische Gebäck gleich doppelt zu backen. Dadurch bekommen die Kekse ihre optimale Struktur und halten sich auch sehr lange.

Kann ich Cantuccini auch im Handel kaufen?

Natürlich ist das italienische Gebäck auch im Einzelhandel erhältlich, inzwischen sogar in Discountern. Ich empfehle aber für den besonderen Geschmack die Cantuccini selbst zu backen.

Außerdem weißt du dann genau, was drin ist und kannst nach deinem Geschmack variieren.

Das Ganze kann dabei außerdem noch richtig viel Spaß machen, gerade wenn die ganze Familie daran beteiligt ist.

Zwei Cranberry-Cantuccini auf einem kleinen Teller mit Weihnachtslichtern und Deko drum herum

Zu welchen Anlässen werden Cantuccini traditionell gegessen?

Auf verschiedenen Feiern, wo Kaffee und Tee serviert werden, sind Cantuccini immer die richtige Wahl. 

Besonders zur Weihnachtszeit und in den kälteren Monaten schmecken die knackigen Kekse hervorragend.

Zutaten ersetzen/Variationen

Margarine: Statt der Margarine kannst du natürlich auch Butter nehmen, falls dir das lieber ist.

Cranberries: Hier bieten sich getrocknete Kirschen oder auch Aprikosen besonders gut an.

Eier: Möchtest du die Cantuccini lieber vegan zubereiten und suchst nach einem Ersatz für die Eier, dann ist Apfelmus eine gute Alternative. Auch Sojamehl, Seidentofu, oder gemahlene Leinsamen könnten zum Einsatz kommen.

Mehl: Ich habe 405er Mehl genutzt, aber du kannst auch auf Dinkel- oder Vollkornmehl zurück greifen.

Bei Vollkornmehl musst du eventuell 1-2 Esslöffel Flüssigkeit wie Milch oder Wasser dazu geben.

Generell bieten sich für die Cantuccini aber sehr viele Variationen an. Beispiele wären: Wallnuss Cantuccini, klassiche Cantuccini mit Mandeln, herzhafte Cantuccini mit Tomaten, und noch viele weitere.

Blogging under the mistletoe

Dieser Beitrag wurde 2016 das erste Mal veröffentlicht und im November 2022 komplett neu überarbeitet. Der folgende Teil ist original aus 2016.

Heute fülle ich bei “Blogging under the mistletoe” das Türchen  Nummer 14 mit leckeren Cranberry Cantuccini.

 
Der Adventskalender wird seit 2014 von der lieben Mareike von “Girl on travel” organisiert und Sie hat in diesem Jahr auch den Anfang mit einem winterlichen Swirlbread mit Apfel-Zimtfpüllung gemacht.
Auf dem Bild unten kannst du genau sehen, wer alles dabei ist und mit Klick auf ein Foto gelangst du direkt zum jeweiligen Blog.
 
 
 
Schaut unbedingt bei den anderen Bloggern vorbei. Der Adventskalender ist prall gefüllt mit den herrlichsten Rezepten und Bastelideen, lasst euch das auf keinen Fall entgehen! Vielleicht findet ihr noch tolle Anregungen für Weihnachtsgeschenk? Morgen hat die liebe Jenny von Kunecoco weihnachtliche Donuts für euch. Auf die ich ja wirklich mal gespannt!
 
 
Profilbild von Marsha, der Bloggerin hinter Eine Prise Lecker

Ich freue mich immer über aktive Leser!

Hast du schon eines meiner Rezepte ausprobiert? Ich würde mich riesig freuen, wenn du deine Erfahrungen teilst! Lass mir doch bitte eine Bewertung da und verrate mir in den Kommentaren, wie es dir geschmeckt hat und ob du vielleicht eine eigene kreative Note hinzugefügt hast.

Dein Feedback macht nicht nur mich super happy, es ist auch hilfreich für alle anderen Kochbegeisterten, die auf der Suche nach Inspiration sind.

Folge mir auch auf meinen Social-Media-Kanälen und teile deine Kreationen unter meinem Hashtag #einepriselecker – egal ob Instagram, Facebook, TikTok oder Pinterest.

zwei Cantuccini auf einem kleinen Teller mit Lichtern im Hintergrund

Cantuccini mit Cranberries

Einfache und knusprige Cantuccini in einer Version mit Cranberries.
Bisher keine Bewertung
Drucken Pin Bewerte
Gericht: Dessert
Küche: Italienisch
Vorbereitungszeit: 10 Minuten
Zubereitungszeit: 35 Minuten
Gesamtzeit: 45 Minuten
Portionen: 40
Kalorien: 48kcal
Autor: Marsha

Zutaten

  • 250 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 150 g Zucker
  • 1 EL Vanillezucker
  • 1 TL Zimt
  • 1 Prise Salz
  • 25 g Margarine
  • 2 Eier
  • 125 g Cranberries klein gehackt

Zubereitung

  • Alle trockenen Zutaten außer den Cranberries in einer Schüssel verrühren und dann die Margarine und die beiden Eier dazugeben und alles zusammen zu einem Teig verkneten.
  • Nun die Cranberries unterheben.
  • Anschließend den Teig in Folie einwickeln und für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank legen. 10 Minuten vor Ablauf den Ofen auf 175° Ober- Unterhitze oder 150° Umluft vorheizen.
  • Formt nun zwei kleine Brotlaibe und legt diese auf ein mit Backpapier belegtes Blech und backt sie für 20 Minuten.
  • Lasst die Laibe so weit abkühlen, dass ihr sie in ca. 1cm dicke Scheiben schneiden könnt.
  • Legt die Scheiben nebeneinander wieder auf das Blech und backt sie weitere 12-15 Minuten.
  • Die Cantuccini sind noch etwas weich, werden aber knusprig, wenn sie abgekühlt sind.

Nährwerte

Serving: 1 g | Kalorien: 48 kcal | Kohlenhydrate: 9 g | Protein: 1 g | Fett: 1 g | Zucker: 4 g
DisclaimerDie Nährwerte für meine Rezepte errechne ich mit Myfitnesspal, mit den von mir verwendeten Zutaten. Bitte beachte, dass unterschiedliche Zutaten unterschiedliche Werte ergeben können. Alle Angaben sind ohne Gewähr.
Hast du dieses Rezept getestet?Erwähne mich unter @einepriselecker oder tagge mich #einepriselecker

 

Beitrag teilen

Ähnliche Beiträge

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept Bewertung