Ähnliche Beiträge

68 Kommentare

  1. Das ist defintiv das beste Kaninchen-Rezept ever: Kaninchen herrlich saftig und die Soße einfach zum Reinknien… Sooo lecker! Vielen Dank dafür und und natürlich auch an Deine Schwiegermutter.

  2. Hallo Marsha,
    ich probiere das Kaninchen zu Ostern aus, es sieht so lecker aus .Was für eine Beilage gibt es denn bei euch so dazu.Dein Blog finde ich super toll, muss immer schmunzeln wenn du über deine kleinen Problemchen schreibst.Lg Yvonne.

    1. Liebe Yvonne,
      bei meinen Schwiegereltern gibt es immer Salat dazu, da das der zweite Gang ist :-D Erst Pasta, dann Fleisch mit Salat (ich wusste das zu Beginn nicht und hab mich schon an den Nudeln satt gegessen und dann wurde richtig aufgetischt, haha). Wir essen aber auch super gern geröstete Kartoffeln aus dem Ofen/der Heißluftfritteuse dazu.

      Danke, dass du mich auf die Idee gebracht hast, das gibt es jetzt bei uns auch an Ostern :-)

      Danke dir für deinen lieben Worte und noch eine schöne Woche.

      Bleib gesund und berichte gern, ob euch das Kaninchen geschmeckt hat.

      LG Marsha

  3. Ich war auch auf der Suche nach einem Rezept für Ostern und das hier sieht soooo lecker aus! Und ich denke, hier D darf man vielleich tauch die Nudeln direkt dazu reichen :-)

    1. Liebe Jeanne,

      ja, da hast du total Recht :-) Kriegen die Italiener ja nicht mit, hahaha. Vielen lieben Dank und dir schöne Ostern! Bleib gesund :-)

      Liebe Grüße,
      Marsha

  4. Guten Morgen und frohe Ostern,
    ich habe heute Morgen herrliche Kaninchenkeulen im Hofladen ergattert und werde das Rezept heute ausprobieren. Da ich absolute Kochanfängerin kam mir ein so supereinfaches Rezept gerade recht. Deshalb muss ich ein paar wahrscheinlich blöde Fragen stellen:
    1. Muss man den Knoblauch für die Weinmischung als ganze Zehe lassen oder presst man ihn durch die Knoblauchpresse? Wen er ganz bleibt, lässt man ihn in der Sauce?
    2. Dickt man die Soße zum Servieren irgendwie an? Wenn ja….wie???
    3. Muss man mit den Rosmarinnadeln irgendwas machen, bevor man sie in die Weinmischung gibt? Hab die noch nie verwendet.
    Danke für das tolle supereinfache Rezept, ich freu mich drauf, es zu probieren! :-) Frohe Ostern!

    1. Liebe Claudia,

      oh, klasse! Wir haben leider kein Kaninchen mehr bekommen, wollten das eigentlich auch machen. Aaaaalso:
      zu 1. Der Knoblauch bleibt so, wie er ist, wird in der Pfanne im Ganzen mitgegart und kann später mitgegessen (er wird durch das Garen milder und weich) oder zur Seite gelegt werden – nach Geschmack.
      Zu 2. Nein, die Sauce wird durch das lange Kochen bereits reduziert, ist aber dünner als z.B. eine Bratensauce. Kann man super mit Brot aufsaugen. Njam. Du kannst sie natürlich andicken, wenn du möchtest, aber wie gesagt, wir lassen die immer so.
      Zu 3. Nein, die trennst die Nadeln nur vom „Ast“ und gibst sie zur Weinmischung. Auch die Nadeln werden ganz weich und können dann einfach mitgegessen werden.

      Ich hoffe, es wird euch schmecken und ich wünsche dir viel Erfolg!
      Freue mich über eine Rückmeldung später :-)

      (Die Fragen sind nicht blöd und du hilfst damit bestimmt anderen Lesern :-))

      Liebe Grüße und frohe Ostern,
      Marsha

      1. Liebe Marsha,

        ganz herzlichen Dank für die superschnelle Antwort und die „Nachhilfe“ :-) Allein dafür könnte ich schon 5 Sterne vergeben. Selbstverständlich gibts eine Rückmeldung über mein Ergebnis, dann natürlich auch die Bewertung…wenn ich das hinkriege, dann garantiert jede/r. Wenn wir schon nicht nach Italien fahren können im Moment, dann wenigstens ein bisschen Italien zu Hause :-) Macht es Euch schön!

        LG, Claudia

        1. Sehr gerne :)
          Wir bangen auch, ob wir Ende Juni hinkönnen – wohl eher nicht, seufz! Aber du hast Recht, man muss das beste draus machen.

          Bis später dann! LG Marsha

  5. hallo,,,
    insgesamt eine gute Idee und das Fleisch ist zart geschmort.
    Danke dafür. Hat mir auch geschmeckt mit Rosenkohl als Beilage.
    Der Rosmarin dominiert das Gericht sehr stark und vom Geschmack des Kaninchenfleischs ist nicht mehr viel zu erahnen. (2 Rosmarinzweige (nadeln) auf ca. 550g Kaninchen).
    Probiere das nächste mal eine andere Variante.

    Grüsse..

  6. Bevor ich dieses Rezept gefunden hatte,wusste ich nicht,dass es so einfach ist,ein butterzartes Kaninchenfleisch zuzubereiten!Ich habe dazugelernt!! Besten Dank(Auch an die Oma!)

  7. Hallo Marsha, ich lese immer wieder Dein Kaninchen Rezept, gefällt mir sehr gut. Möchte dieses morgen mit Hühnerkeulen probieren. Eine Frage habe ich, sollte man die Kaninchen, bzw. Hühnerkeulen vorm anbraten würzen, mit Salz u Pfeffer?
    Viele Grüße Rainer

    1. Hallo Rainer,

      das klappt mit Hähnchenkeulen total gut. Extra würzen brauchst du vor dem Anbraten nichts, es ist genug Salz in der Weißweinmischung enthalten und durch das lange Schmoren, zieht dies auch gut ins Fleisch ein.

      Ich hoffe, es wird dir schmecken! Viel Spaß dabei und guten Appetit!

      Liebe Grüße, Marsha

  8. Hoi Marsha,
    hab dein Chüngelrezept im 2019 entdeckt und es avancierte sofort zu einem der bevorzugten Gerichte von meiner Frau und mir. Fand dann auch noch einen vertrauenswürdigen Chüngel-Lieferanten im Nachbardorf, der mir jetzt das Gras unter meinen Hochstammbäumen für seine Tiere mäht. Geben und nehmen wie im richtigen Leben, smile! Zur Abrundung der Zutaten-Beschaffung setzte ich drei Rosmarinsträucher, da ich sehr auf die Aromaqualität der Zutaten ausgerichtet bin und es gerne selber steuere.
    Beim Kochen, Essen und Weiterempfehlen dieses Gerichtes bin ich immer gedanklich bei Euch(Ravenna und im hohen Norden). Wir essen Ofengemüse dazu, leicht angegrillt mit schwarzem Rand.
    Vielen Dank an Euch für das unschlagbar feine Gericht und das bestechend einfache Rezept, sowie die Teilung dessen mit uns!!
    Lg aus dem Wynental Freddy

    1. Hallo Freddy,

      wow, was für eine tolle Rückmeldung! Das freut mich richtig. Ich beneide dich um deinen Lieferanten, das ist richtig super.

      Euch weiterhin guten Appetit und liebe Grüße aus dem Norden :-)
      Marsha

  9. Hallo Marsha,

    dank deines tollen einfachen Rezepts hatten wir gestern ein superleckeres Abendessen (mit Huhn). Das wurde sicher nicht zum letzten mal gekocht und auch sofort weiterempfohlen und -gegeben.
    Während die Hühnerteile auf dem Herd vor sich hinschmurgelten konnten die Rosmarinkartoffeln in den Backofen geschoben und der Salat angemacht werden. Ging alles ratzfatz.

    Liebe Grüße
    Sabine

    1. Dankeschön, liebe Sabine! Mit Huhn machen wir das auch öfter – ist einfacher zu bekommen als Kaninchen und eher für den Alltag geeignet :-D Dankeschön für deinen lieben Kommentar!

      Hab noch eine schöne Woche!

      LG Marsha

  10. Hallo,
    ich möchte das Rezept heute Abend auch ausprobieren. Kann mir jemand eine konkrete Gradzahl nennen? Stufe 3 von 9 wären bei meinem Herd rd. 100°. Passt das? Gruß Tom

    1. Hallo Tom, die Temperatur sollte so zwischen 100-150°C liegen. Die Flüssigkeit sollte köcheln. Ähnlich wie bei Gulasch.

      Das Fleisch wird angebraten und gart dann in der Flüssigkeit. Es komm nicht darauf auf ein paar Grad mehr oder weniger an.

      Liebe Grüße, Marsha

  11. Italienische Küche wie aus dem Bilderbuch: einfach, unverfälscht aber superschmackhaft. Noch nie hatte ich so wenig Aufwand und noch nie hat unser Kaninchen so gut geschmeckt. Wir haben alles genauso gemacht und dosiert wie beschrieben – Geniales Rezept!

    1. Vielen lieben Dank für den tollen Kommentar. Ich freue mich total darüber. Dieses Kaninchen ist auch eins meiner Lieblingsrezepte.

      Hab noch einen schönen Sonntag!

      Ganz liebe Grüße,
      Marsha

  12. Hallo Marsha,
    der Chefkoch unserer kleinen Familie, also ich, hat das Rezept bisher zweimal versucht nachzukochen. Beim ersten Mal, Ostermontag, habe ich statt 0,5 nur 0,25 l Wein genommen. Warum weiss hier niemand. Also getrunken habe ich den Rest jedenfalls nicht. Ausser dem Problem, dass viel zu wenig Sosse da war, gab es jedenfalls nichts von meinen zwei Mädels zu meckern – wie immer! (Klingt nach Eigenlob – soll es auch).
    Heute dann der zweite Versuch. Das die „Einräumer“ im Kaufland anscheinend nicht wissen das Kaninchenkeulen und Kaninchenteile die gleiche Verpackung ihr eigen nennen ist nicht meine Schuld. Leider habe ich beim Einkauf nicht richtig gelesen und diesmal die Teile erwischt. Im Gegensatz zu den Keulen beim ersten Mal haben die für uns definitiv zu viele, meist kleine, Knochen gehabt. Ausserdem wollte ich die Sosse mal mit einem lieblichen Wein probieren – war aber auch nicht so toll. Geschmeckt hat es aber trotzdem. Zufriedenstellend war diesmal die Menge der Sosse. Es waren sogar 0,7 l.
    Da ja aller guten Dinge 3 sind, setze ich alles auf den nächsten Versuch. Dann wieder mit Keulen und diesmal der richtigen Menge Riesling.
    Alles in allem: Ein tolles Rezept das wir alle 3 sehr mögen.
    Danke für die Veröffentlichung.
    Liebe Grüße aus dem Rheinland, Jürgen

    1. Moin Jürgen,
      wow, da hast du ja schon einiges durchgetestet. Zu wenig Wein darf man definitiv nicht nehmen, denn die Sauce ist so schon fast zu knapp. Wir lieben es, sie noch mit Brot aufzutunken. Den Tipp mit den Keulen werde ich aber von dir übernehmen, das klingt echt gut.

      Lieben Dank für deinen netten Kommentar und liebe Grüße Richtung Süden!
      Marsha

  13. Hi Marsha, das Rezept liest sich genial, das kann nur gut werden und ich will es an diesem Wochenende nachkochen. Da mein Vater früher Kaninchen hatte, bin ich quasi damit aufgewachsen und habe schon sehr oft Kaninchen gemacht, meist ganz klassisch „deutsch“, bei uns im Saarland gibt es dann zu der feinen hellbraunen Sosse „Schneebällchen“, das sind Kartoffelknödel aus gekochten Kartoffeln, also eher ein Herbst-, Wintergericht ….. nun aber zu meiner Frage, noch nie habe ich ein Kaninchen 2 Stunden schmoren lassen, es fällt ja meist schon nach 60 Minuten auseinander und so von d n Knochen Abfallendes Fleisch ist zum Servieren nicht so schön, auch wenn es butterzart ist ….. ich vermute Mal es liegt an der geringen Temperatur auf der Du es schmoren lässt, aber trotzdem nur zur Sicherheit, wirklich 2 Stund n schmoren lassen, also so als hätte ich ein zähes Rind im Topf ? :-)

    1. Moin Guido,

      ja, so ähnlich kenne ich Kaninchen auch von früher. Meine Oma hat es im Ofen geschmort mit dunkler Sauce und Rotkohl. Hach!

      Also wir schmoren es tatsächlich immer 2 Stunden und es ist super zart, zerfällt aber noch nicht, geht aber sehr leicht vom Knochen ab.
      Aber du kannst ja auch nach kürzerer Zeit einfach mal in den Topf gucken und schauen, ob es für euch schon passt. Eventuell mögt ihr es tatsächlich lieber ein wenig kürzer gegart?

      Viel Spaß beim Kochen und ich hoffe, es schmeckt euch!

      Liebe Grüße, Marsha

    1. Hallo Mario,

      das freut mich! Ehrlich gesagt nehmen wir immer, was wir gerade da haben :-D Nimm, was dir auch zum Trinken schmeckt, da kannst du nix verkehrt machen.

      Ich wünsche dir noch einen schönen Sonntag!

      Liebe Grüße,
      Marsha

    1. Liebe Sabine,
      das würde ich nicht empfehlen, da der viel süßer ist und den geschmeckt schon stark verändern würde.

      Der Alkohol verkocht beim Schmoren eigentlich so gut wie komplett oder du nimmst alkoholfreien Wein.

      Liebe Grüße, Marsha

  14. Hallo.. das rezept klingt gigantisch, gäbe es einen alkoholfreie ersatzvariante für den weißwein? Ich bekomme einen Gast da darf nirgends Auch nur der Ansatz von Alkohol drin sein… für Tipps wäre ich dankbar

  15. Hallo Marsha,
    als große Kaninchenfrreundin hat mich dein Rezept überzeugt und ich will es unbedingt nachkochen. Am Wochenende habe ich Freunde zum Essen eingeladen (italienisches Menü) und wollte vorab ein Testkochen machen. Habe aber nur Hühnerkeulen bekommen. Meine Frage: Bleibt die Haut an der Keule? Freue mich auf deine Antwort.
    Liebe Grüße Luise

    1. Liebe Luise,

      das kannst du eigentlich nach Geschmack entscheiden.

      Wir lassen sie nur dran, wenn ich das Hähnchen im Ofen gare. Dann wird die Haut schön knusprig. Du kannst dir das anbraten sparen, einfach Hähnchen in eine Form geben, Weißweinmischung drüber und 50-60 Minuten bei 200°C Ober-/Unterhitze garen. Soll die Haut knuspriger werden, kurz – mit Sichtkontakt – mit Grillfunktion.

      Wenn wir das in der Pfanne machen, mach ich die Haut lieber ab. Du könntest sie aber auch dran lassen und dann die Pfanne nochmal kurz im Backofen mit Grillfunktion bräunen.

      Ich wünsche dir viel Erfolg beim Kochen und hoffe, es schmeckt dir /euch 😊

      LG Marsha

    2. @Marsha, Liebe Marsha,
      es ist zwar schon eine Weile her , dass ich das Kaninchen geschmort habe und nun möchte ich mich endlich für das tolle Rezept bedanken.Es war ein voller Erfolg. Wird bald wieder auf dem Speiseplan stehen. Vielleicht ja schon zu Ostern. In diesem Sinne wünsche ich dir und deiner Familie schöne Feiertage.
      Liebe Grüße
      Luise

  16. Moin Marsha,
    Bin nicht so’n Fan von Kaninchen, habe aber Dein Rezept mal ausprobiert weil mein Sternchen das mal probieren wollte. Also es hat nicht nur ihr super geschmeckt sonder auch mir! Und jetzt bin ich der beste Hobbykoch der Welt. Vielen Dank!
    Gruß hajo

    1. Ach, das ist ja klasse! Kaninchen ist auch nicht jedermanns Sache, glaube ich. Aber schön, dass du es trotzdem getestet hast!

      Das Rezept geht auch super mit Hähnchenschenkeln.

      Euch noch einen schönen Sonntag Abend!

      Liebe Grüße, Marsha

  17. Hallo Marscha,
    ich habe gerade dieses Rezept entdeckt, da wir ein ganzes spanisches Kaninchen im Kühlschrank haben.
    Reichen denn 500 ml Wein? Ich würde ja eher eine Flasche nehmen, denn zu wenig Soße ist auch nichts.
    Viele Grüße

  18. Liebe Marsha,

    ich hab’s noch nicht probiert, da ich zur Zeit noch im Urlaub bin, bin aber superfroh so ein tolles Rezept gefunden zu haben. Die einfachsten Rezepte sind oft die authentischsten und grundehrlichsten und schmecken am besten. Ich lass was hören, wenn ich’s dann wirklich zubereite.

    Danke und liebe Grüße

    Carlita

    Anekdötchen am Rande. Ich habe in der Schweiz im schönen Tessin mal ein Kaninchen gegessen, das könnte nach Deinem Rezept, zumindest ähnlich, gemacht worden sein. Das war im Herbst 2018 und seitdem träum ich davon :)

    1. Liebe Carlita,

      da hast du so recht! Deswegen ist die italienische Küche auch so toll: wenige gute Zutaten und viel Liebe :-)
      Ich hoffe, mein Rezept kommt an deins aus dem Tessin heran und freue mich über Rückmeldung.

      Liebe Grüße und noch einen schönen Urlaub!
      Marsha

  19. Eigentlich wollte ich dieses Osterwochenende wegfahren, musste aber kurzerhand meine Pläne über den Haufen werfen und nun saß ich da mit nicht viel daheim. Aber ich hatte noch ein paar Kaninchenkeulen eingefroren, also dann: Kaninchen. Als ich das Rezept gelesen habe, war ich skeptisch muss ich zugeben, aber – wie gesagt – nicht viel daheim, also dann doch ausprobieren.
    Und ganz ehrlich, ich danke allen guten Geistern die mich zu diesem Rezept geführt haben!! Es war sooo mega lecker!! Ich hätte es nicht erwartet aber ich wurde eines besseren belehrt. DAS werde ich definitv wieder machen!!

    1. Hallo Katja, ich gebe zu, es klingt wirklich nicht gewaltig, aber so sind ja viele italienische Rezepte, simpel und dennoch so gut!

      Ich freue mich, dass mein Rezept dir deinen Tag noch versüßen konnte.

      Liebe Grüße und noch ein schönes langes Wochenende!
      Marsha

  20. Hallo Marsha

    bei uns gibt es das Kaninchen jetzt schon zum 4ten mal, es steht gerade wieder für unser Osteressen auf dem Herd.
    Wir sind jedesmal von neuem von dem tollen Gericht begeistert, selbst die Kinder, die sonst nie Kaninchen essen wollten.
    Die Kombination bei uns, italienisches Rezept mit französischer Wein und deutsche Beilagen. Eine kleine Europareise ;-)
    Vielen lieben Dank nach Italien und an Dich für das Weitergeben dieses tollen Rezeptes.
    Und ganz wichtig, noch ein paar schöne sonnige Ostertage 🐰
    LG Ramona

    1. Liebe Ramona, dankeschön für diese nette Rückmeldung! Ich finde es so schön zu hören, dass Rezepte, die wir selbst so lieben und teilweise auch eine emotionale Verbindung zu haben, auch bei anderen Menschen gut ankommen ❤️

      Eure Kombination klingt super, ich wünsche guten Appetit und ebenfalls noch schöne Feiertage mit viel Sonnenschein und mehr leckerem Essen!

      Liebe Grüße, Marsha

  21. Hi, habe eine ganz blöde Frage: Kann man das Kaninchen auch in den Ofen zum Schmoren geben? Wie viel Grad am besten? Empfiehlst du eher Herd oder Ofen? Und wieso?
    Vielen, vielen Dank!!
    LG Kerstin

    1. Hallöchen,

      ja, das geht auch. Ich würde den Ofen auf 180°C Ober-/Unterhitze einstellen und erstmal mit Deckel garen, damit es schon saftig bleibt.

      Empfehlen würde ich den Herd im Sommer, damit es nicht zu heiß wird bei dir. Ansonsten ist es eher eine Sache von Energiesparen, aber da kommt es auch auf deine Geräte an. Auf dem Herd verbrauchst du normalerweise weniger Strom.

      Liebe Grüße, Marsha

  22. Ich hatte zuvor nicht gewusst, dass man ein Kaninchen auf so einfache Weise und trotzdem extrem lecker zubereiten kann. Sogar als begnadeter alter Hobbykoch bin ich noch begeistert! Ein grosses Dankeschön an deine Schwiegermutter!
    LG Walter

    1. Hallo, du kannst auch einen Topf nehmen. Achte nur darauf, dass das Fleisch sich nicht zu sehr stapelt und in dem Sud garen kann.

      Liebe Grüße und viel Erfolg!
      Marsha

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept Bewertung