Teile das Rezept gern

Einfach gemacht und so lecker, Spagetti Carbonara sind würzig und schmecken einfach allen.
vegane Spagetti Carbonara in Edelstahlpfanne

Heute kochen wir die wohl beliebteste Pasta der Welt mit einer super cremigen Sauce, die den Gaumen verführt: Spagetti Carbonara. Dazu verwenden wir knusprigen Speck aus Tofu und leckere Gewürze für ein einzigartiges Geschmackserlebnis. 

Vegane Spagetti Carbonara in Edelstahlpfanne

Diese veganen Spagetti Carbonara sind mit nur wenigen Zutaten zubereitet und landen in nur kürzester Zeit auf deinem Teller. Die Zubereitung dauert unter 30 Minuten!

Und da kein Ei verwendet wird, kann es dir auch nicht passieren, dass du versehentlich Nudeln mit Rührei servierst. Dieses Rezept ist viel einfacher gemacht als traditionelle Pasta Carbonara.

Somit eignen es sich ideal für das nächste Essen mit der Familie unter der Woche oder für Tage, an denen der Heißhunger wieder mal zuschlägt.

Außerdem ist es reich an Protein, pro Portion über 24 Gramm!

In diesem Sinne: Andiamo! Lassen wir die Nudeln tanzen. 

Kennst du den Spruch: „Jeder Tag ist Pasta-Tag“? Nun, auch wenn zu einer ausgewogenen Ernährung mehr als Pasta gehört, kann man mit Sicherheit sagen, dass Pasta mittlerweile in so gut wie jeder Küche zu Hause ist. 

Und dabei sind es vermutlich unter anderem die Spagetti Carbonara, die sich der größten Beliebtheit erfreut. Nicht ohne Grund ist sie eine jener Gerichte, die es aus ihrem Ursprungsland, Italien, auf die große Weltbühne geschafft hat. 

Vegane Spagetti Carbonara in Pfanne von oben

Egal, auf welchem Kontinent wir uns befinden, Spagetti kennt man einfach. Und wer als Kind Susi und Strolchi gesehen hat, der weiß, dass Spagetti nicht nur bei uns Menschen beliebt sind. 

Wir bereiten heute eine Carbonara zu, die 100 % aus pflanzlichen Zutaten besteht – und Susi und Strolchi sicherlich genauso gut schmecken würde. 

Das Gericht ist super schnell zubereitet und eignet sich ideal, wenn es mal etwas schneller gehen muss. Alle Zutaten findest du im Supermarkt/Drogeriemarkt oder im Reformhaus.

Sehen wir uns einmal an, welche Zutaten du für deine veganen Spagetti Carbonara benötigst.

Zutaten für deine veganen Spagetti Carbonara:

  • Spagetti
  • Seidentofu
  • Sojamilch (oder eine andere Pflanzenmilch)
  • Salz
  • Kurkuma 
  • Schwarzes Schwefelsalz (Kala Namak)
  • Hefeflocken **(Affiliate Link)
  • geräucherter Tofu (ich mag Taifun oder Alnatura am liebsten)
  • Stärke 
  • Sojasauce **(Affiliate Link)
Zutaten für vegane Spagetti Carbonara auf einer Arbeitsplatte von oben fotografiert

Zubereitung

Koche zuerst die Pasta al dente.

Bereite als nächstes den Tofu vor, indem du ihn mit der Stärke verrührst, bis alle Tofu-Stücke gut bedeckt sind. Erhitze Öl in einer Pfanne und brate den Tofu kross an. 

Lösche den Tofu mit der Sojasauce ab und brate ihn kurz weiter, bis die Flüssigkeit größtenteils verkocht ist

Mixe im Anschluss alle Zutaten für die Sauce und lasse sie kurz aufkochen

Anschließend die gekochten Spagetti der Sauce beifügen, gut verrühren und mit Kala Namak (oder Salz) würzen. 

Spagetti in Pfanne mit Carbonarasauce vermischt

Zum Schluss den Tofu hinzufügen und alles erneut verrühren. Mit frischem Pfeffer abschmecken und heiß servieren.

Die Vorteile auf einem Blick

  • Diese Spagetti Carbonara bestehen zu 100 % aus pflanzlichen Zutaten und ist reich an Eiweiß.
  • Die Zutaten verleihen der Sauce eine wunderschöne, cremige Konsistenz. Du hast also das volle Geschmackserlebnis, ganz ohne tierische Produkte.
  • Die Carbonara ist mit nur wenigen Zutaten in kürzester Zeit zubereitet. Du hast damit ein super schnelles und einfaches Gericht serviert.
  • Auch deine nicht-veganen Freunde werden diese Carbonara lieben. Durch den intensiven Geschmack und die cremige Konsistenz werden viele von ihnen kaum einen Unterschied zur gewöhnlichen Carbonara schmecken.

FAQ

Tipps für die Zubereitung

Spagetti hat ja bestimmt jeder von uns schon mal gekocht. Dabei kann man ja auch nicht viel falsch machen.

Einfach Wasser zum Kochen bringen und Spagetti reingeben, oder?

Ja, im Prinzip ist es kinderleicht, Spagetti zu kochen, aber ich habe heute 3 Tipps für dich, mit denen dir deine Spagetti noch besser gelingen. 

  1. Die Kochdauer: Der womöglich wichtigste Faktor beim Kochen von Pasta ist die Kochdauer. Auch, wenn sich diese je nach Art unterscheidet, sollte Pasta immer eines sein: außen zart und innen mit Biss. Daher kommt auch der Begriff „al dente“, was so viel heißt wie „für den Zahn (spürbar)“. Halte dich beim Kochen deiner Spagetti daher an die Angaben auf der Packung und prüfe sie vor dem Abgießen nochmal auf Bissfestigkeit.
  2. Öl oder kein Öl: Viele Leute geben einen Schuss Öl zu ihren kochenden Spagetti, damit die Nudeln nicht zusammenkleben. Das mag zwar helfen, aber gleichzeitig werden die Nudeln dadurch mit einem Fettfilm überzogen, was sie davon hindert sich mit der Sauce zu verbinden. Auf Öl solltest du daher verzichten und deine Pasta stattdessen regelmäßig umrühren, das löst das Problem ebenso. 
  3. Mit kaltem Wasser abschrecken: Deine Pasta mit kaltem Wasser abzuschrecken ist ein weiterer Vorgang, auf den du getrost verzichten kannst. Wasser entzieht deiner Pasta die Stärke, wodurch die Sauce schlechter haften bleibt. Außerdem macht kaltes Wasser deine Pasta schlichtweg kalt und warm schmecken unsere veganen Spagetti Carbonara definitiv besser. 
Spagetti Carbonara in grauer Pastaschale

So servierst du deine Spagetti wie ein Profi

Das Auge isst ja bekanntlich mit. Und gerade, weil die Spagetti Carbonara so unglaublich lecker schmecken, sollten sie auch unglaublich lecker aussehen – vor dem Gaumenschmaus kommt der Augenschmaus.

Aber wie serviert man Spagetti so, dass Gäste denken, sie wären in einem italienischen Restaurant? 

Ich habe einen simplen Trick für dich: Drehe deine Spagetti ganz einfach mit einer Gabel oder einer Kochpinzette**(Affiliate Link) in einer Suppenkelle ein und platziere sie vorsichtig auf den Teller.

Dadurch sind deine Spagetti schön geformt auf dem Teller platziert und nicht über den gesamten Teller verteilt. Mit diesem einfachen Trick kannst du nicht nur Spagetti Carbonara wunderhübsch anrichten.

Ein bisschen Tofu”speck” und frischer Pfeffer drüber und genießen!

Spagetti Carbonara auf hellgrauem Pastatteller, eingedreht und mit Tofuspeck bestreut

Geheimzutaten: Schwefelsalz und Seidentofu

Sowohl Schwefelsalz als auch Seidentofu verleihen diesen veganen Spagetti Carbonara ihren einzigartigen Geschmack. Das Schwefelsalz, auch Kala Namak genannt, kommt in der ayurvedischen und indischen Küche für die verschiedensten Speisen zum Einsatz.

Aber eben auch in der veganen Küche. Ich verwende es neben der Carbonara auch oft für veganes Rühr”ei”, a.k.a. Scrambled Tofu. Das Kala Namak findest du für gewöhnlich im Drogeriemarkt oder im Reformhaus.

Auch der Seidentofu ist quasi ein Muss, wenn du diese veganen Spagetti zubereitest. Er hat einen wesentlich höheren Flüssigkeitsgehalt als regulärer Tofu.

Genau das macht diese veganen Spagetti Carbonara so richtig schön cremig. Achte beim Einkauf deshalb darauf, dass du neben dem regulären Tofu für den „Speck“ auch Seidentofu für die Sauce kaufst.

Seidentofu eignet sich auch für süße vegane Desserts, Pfannkuchen und vieles weiteres, ich probiere mich auch noch durch :-)

Variationen

Geräucherter Tofu der Marke Taifun schmeckt mir persönlich am besten, wenn ich meinen „Speck“ zubereite. Der von Alnatura ist aber auch lecker.

TIPP: Wenn du ein wenig mehr Bumms für deinen Tofu benötigst, gib ein wenig (2-4 Tropfen) Liquid Smoke**(Affiliate Link) zur Sojasauce, mit dem du die Tofuwürfel ablöschst. Dadurch wird der Rauchgeschmack verstärkt.

Da Geschmäcker jedoch verschieden sind und auch nicht jeder von uns Tofu verträgt, kannst du deinen „Speck“ alternativ aus Kokosflakes herstellen.

Sie sind schön knusprig und eignen sich mindestens genauso gut für deine Carbonara. Weil es aber eine Vielzahl an Alternativen für Speck gibt, kannst du auch zu getrockneten Tomaten greifen.

Ihr salziger Geschmack und guter Biss verleihen deiner Carbonara das gewisse Etwas. Einfach in kleine Stücke schneiden und kurz anbraten – schon hast du ein weiteres Topping für dein Gericht. Buon appetito!

Spagetti Carbonara aufbewahren

Du kannst dieses Gericht gut abgedeckt im Kühlschrank für 2-3 Tage lagern.

Zum erneuten Aufwärmen empfehle ich, einen Schuss Pflanzendrink mit in die Pfanne oder den Topf zu geben, damit die Sauce wieder schön cremig wird.

Spagetti Carbonara in einer Pfanne mit Holzlöffel in Nahaufnahme

Weitere leckere Pasta Rezepte

Profilbild von Marsha von Eine Prise Lecker

Ich freue mich immer über aktive Leser!

Hast du schon eines meiner Rezepte ausprobiert? Ich würde mich riesig freuen, wenn du deine Erfahrungen teilst! Lass mir doch bitte eine Bewertung da und verrate mir in den Kommentaren, wie es dir geschmeckt hat und ob du vielleicht eine eigene kreative Note hinzugefügt hast.

Dein Feedback macht nicht nur mich super happy, es ist auch hilfreich für alle anderen Kochbegeisterten, die auf der Suche nach Inspiration sind.

Folge mir auch auf meinen Social-Media-Kanälen und teile deine Kreationen unter meinem Hashtag #einepriselecker – egal ob Instagram, Facebook, TikTok oder Pinterest.

Save This Recipe Form

Schicke mir das Rezept

Überlegst du, dieses Rezept zu machen? Speichere es für später, indem du dir einen Link per E-Mail senden lässt.

vegane Spagetti Carbonara in Edelstahlpfanne

Vegane Spagetti Carbonara – super cremig

Einfach gemacht und so lecker, Spagetti Carbonara sind würzig und schmecken einfach allen.
4.86 from 7 votes
Drucken Pin Bewerte
Gericht: Abendessen, Mittagsessen
Küche: Italienisch
Vorbereitungszeit: 10 Minuten
Zubereitungszeit: 20 Minuten
Portionen: 4 Portionen
Kalorien: 472kcal
Autor: Marsha

Zutaten

  • 400 g Spagetti al dente gekocht

Für die Sauce:

  • 200 g Seidentofu
  • 200 ml Sojamilch oder eine andere Pflanzenmilch
  • 1 TL Salz
  • ½ TL Kurkuma
  • ½-1 TL Schwarzes Schwefelsalz Kala Namak
  • 20 g Hefeflocken

Für den Tofu-”Speck”:

  • 200 g geräucherter Tofu in kleine Würfel oder Streifen geschnitten
  • 1 EL Stärke
  • 20 ml Sojasauce
  • 2-3 Tropfen Liquid Smoke optional, je nachdem wie würzig du den "Speck" magst

Zubereitung

  • Koche zuerst die Pasta al dente und stelle sie zur Seite
  • Während die Nudeln kochen, bereitest du den Tofu vor, indem du ihn mit der Stärke verrührst, bis alle Tofu-Stücke gut bedeckt sind. Erhitze 3 EL Öl in einer Pfanne und brate den Tofu auf mittler bis hoher Hitze für ca. 5 Minuten kross an. (Notiz 1)
  • Lösche den Tofu mit der Sojasauce ab und brate ihn kurz weiter, bis die Flüssigkeit größtenteils verkocht ist. Nimm den Tofu nun aus der Pfanne und stelle ihn zur Seite.
  • Mixe im Anschluss alle Zutaten für die Sauce und lasse sie in derselben Pfanne, in der du den Tofu gebraten hast, kurz aufkochen. Köchle die Sauce so lange unter stetigem Rühren, bis sie leicht andickt.
  • Anschließend die gekochten Spagetti der Sauce beifügen, gut verrühren und mit Kala Namak (oder Salz) abschmecken.
  • Zum Schluss den Tofu hinzufügen und alles erneut verrühren. Mit frischem Pfeffer bestreuen und heiß servieren.

Notizen

Notiz 1: Ich mag den “Speck” gern sehr kross, brate ihn einfach so lange, bis die gewünschte Knusprigkeit erreicht ist.
Wenn du Liquid Smoke verwenden möchtest, vermische ihn mit der Sojasauce und lösche damit die Tofuwürfel ab. 
 
 

Nährwerte

Serving: 1 Portion | Kalorien: 472 kcal | Kohlenhydrate: 82 g | Protein: 24 g | Fett: 5 g | gesättigte Fette: 1 g | mehrfach ungesättigte Fette: 2 g | einfach ungesättigte Fette: 1 g | Natrium: 485 mg | Ballaststoffe: 5 g | Zucker: 5 g | Calcium: 123 mg | Iron: 3 mg
DisclaimerDie Nährwerte für meine Rezepte errechne ich mit Myfitnesspal, mit den von mir verwendeten Zutaten. Bitte beachte, dass unterschiedliche Zutaten unterschiedliche Werte ergeben können. Alle Angaben sind ohne Gewähr.
Hast du dieses Rezept getestet?Erwähne mich unter @einepriselecker oder tagge mich #einepriselecker

** Hierbei handelt es sich um Affiliate Links. Wenn du über diesen etwas bei Amazon bestellst, kostet es dich nicht mehr, aber ich erhalte einen kleinen Vermittlungsbeitrag.

Teile das Rezept gern

Ähnliche Beiträge

4.86 from 7 votes (5 ratings without comment)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept Bewertung




4 Kommentare

  1. Lange nach einem Rezept für vegane Spaghetti Carbonara gesucht, das mir wirklich gefällt. Ich glaube, hier bin ich fündig geworden. Meine Familie wird sich freuen, denn ich koche nur, wenn ich wirklich Bock habe :-) Einen Stern Punktabzug, weil ich es bisher noch nicht ausprobiert habe :-)

  2. Ich war erst etwas skeptisch weil das Rezept noch nicht wirklich brauchbare Kommentare hatte. Habe nach einem Rezept gesucht um meinen angebrochenen Seidentofu zu verwenden und… oh mein Gott. Bevor ich vegan war habe ich gerne carbonara gekocht, und diese hier steht der nicht-veganen Version um nichts nach! Würde fast sagen, diese ist sogar besser :) super cremig, auch ohne liquid smoke total würzig. Habe am Ende noch veganen Parmesan und frisch gemahlenen Pfeffer dazu gegeben, köstlich. Meine nicht-vegane Mitbewohnerin kam auch aus dem schwärmen nicht raus :) das Rezept merke ich mir!