Skip to Content

Super leckeres und einfaches Rote Linsencurry - vegan (mit und ohne Thermomix)

Schnell gezaubertes super leckeres Rote Linsencurry, gesund, kalorienarm, super vorzubereiten und vegan.
Rotes Linsencurry mit Jogurt und Zitronenscheiben in heller Schüssel

Dieses wirklich zum Fingerabschlecken leckere und dazu noch vegane Rote Linsencurry kannst du ganz simpel und schnell zubereiten.

Linsencurry mit Reis und Zitronenspalten in dunkler Schüssel
Springe direkt zu ->

Eins steht fest: mit diesem traumhaft leckeren Rote Linsencurry überzeugst du echt jeden Fleischliebhaber, wie unglaublich lecker veganes Essen sein kann!

Dieses Gericht schmeckt wirklich total gut und überzeugt die meisten Leute (die Linsen mögen, meine Tochter isst es nämlich nicht) und das ist auch kein Wunder. Die aromatischen Gewürze duften nicht nur klasse, sie machen dieses Gericht zu einem echten Soulfood.

Ich komme ins Schwärmen, wenns um dieses Essen geht. Du bastelst es nicht nur super schnell zusammen, sondern es lässt sich auch noch wunderbar einfrieren und ist damit perfekt vorzubereiten.

Ach ja... und gesund ist diese Leckerei auch noch! Schließlich enthalten Linsen wirklich wertvolle Nährstoffe wie Proteine, B-Vitamine, Eisen, Folsäure, Kupfer, Kalium und Zink.

Rotes Linsencurry mit Jogurt und Zitronenscheiben in heller Schüssel

Was ist drin im Curry? Hier schonmal die Zutaten:

📖 Zutaten

  • Kokosnussöl
  • Knoblauch
  • Frischer Ingwer
  • Kurkuma
  • Chili
  • Kreuzkümmel
  • Koriander
  • Curry
  • Garam Masala
  • Salz und Pfeffer
  • rote Linsen
  • Gemüsebrühe
  • passierte Tomaten
  • Kokosnussmilch
  • Mandelmus
  • Zitronensaft
  • Frischer Koriander

Keine Angst vor der langen Liste, das meiste sind die Gewürze. Es klingt also erstmal schwieriger als es ist.

Achtung: Das vollständige Rezept mit Mengen- und Nährwertangaben findest du ganz unten. Einfach weiter scrollen :-)

Topf und Schüssel mit dem Curry von oben fotografiert

So simpel zauberst du dein Linsencurry:

🥄 Zubereitung

  1. Spüle die Linsen ab
  2. Erhitze das Öl in einem Topf und gib Knoblauch und Ingwer zum Anbraten dazu
  3. Würze mit Kreuzkümmel, Koriander, Chilipulver, Currypulver und  Garam Masala und brate alles kurz weiter an
  4. Lösche nun alles mit Gemüsebrühe ab
  5. Füge die Linsen und die passierten Tomaten hinzu und rühre gut um
  6. Lasse nun alles für ca. 20 Minuten köcheln bis die Linsen durchgegart sind
  7. Rühre nun Mandelmus und Kokosmilch ein und schmecke mit Salz und Pfeffer ab
  8. Lasse dein Curry nun noch kurz weiter köcheln, um es etwas anzudicken
  9. Schmecke alles mit Zitronensaft und frischem Koriander ab

⏲️ Zubereitung im Thermomix

  1. Spüle die Linsen ab
  2. Gib Knoblauch und Ingwer in den Mixtopf und zerkleinere alles für 15 Sekunden/Stufe 5
  3. Gib das Öl dazu und brate 90 Sekunden/120°/Stufe 1
  4. Fülle die Gewürze ein und brate weitere 30 Sekunden/120°/Stufe 2
  5. Gib die Gemüsebrühe, Linsen und passierten Tomaten ein und koche alles für 20 Minuten/100°/Stufe 1
  6. Gib Mandelmus und Kokosmilch dazu und rühre 20 Sekunden/Stufe 3
  7. Entferne den Messbecher und koche für 5 Minuten/100°/Stufe 1
  8. Abschmecken und Servieren

Dieses Rezept ist slow carb geeignet, da die enthaltenen Kohlenhydrate sehr gesund und langsam verdaulich sind.

Achtung: Die erwähnte Menge reicht für 4 Personen, wenn du Reis, Naan o.ä. dazu isst. Möchtest du das Curry pur genießen, sind es eher 2-3 Portionen, je nach Hunger.

Linsencurry im Topf mi Jogurt von oben

⭐ FAQ

Kann ich das Gericht abwandeln?

Ja, du kannst zum Beispiel Gemüse hinzufügen, um es noch gesünder und interessanter zu machen. Süßkartoffeln, Blumenkohl oder Spinat passen perfekt dazu.

Kann ich das Curry einfrieren?

Oh ja! Das Gericht ist sogar perfekt geeignet zum Einfrieren. Ich friere es gerne in Portionen ein, damit ich es dann leichter entnehmen und aufwärmen kann. Lasse es einfach auftauen und wärme es im Topf oder der Mikrowelle auf.

Das Beste: Es schmeckt tatsächlich mit jedem Aufwärmen noch besser.

Ist das Linsencurry nicht zu scharf?

Nicht zwangsläufig. Denn wenn Kinder mitessen oder du einfach kein scharfes Essen magst oder verträgst, kannst du den Schärfegrad des Currys selbst zu bestimmen. 

Verwende dazu einfach etwas weniger Ingwer und nur sehr wenig oder gar kein Chilipulver.

Kann ich mehr davon machen?

Klar. Einfach die angegebenen Mengen verdoppeln oder vervielfachen, schon wird eine ganze Großfamilie satt oder du hast ein super Meal Prep Gericht. Es hält sich super bis zu 4 Tage im Kühlschrank, wenn du es luftdicht verpackst.

Kann ich statt Gemüsebrühe einfach Wasser verwenden?

Ja, das geht. Allerdings benötigst du dann mehr Salz. Schmecke unbedingt zwischendurch schon ab und dann vor dem Servieren erneut.

Linsencurry in heller Schüssel mit Naan, Jogurt und Zitronenscheiben dekoriert

Was kann ich dazu servieren?

Reis oder Naan-Brot passen perfekt zu diesem köstlichen Eintopf. Ich liebe es, ordentlich frischen Koriander darüber zu streuen und mag ihn auch sehr gerne mit einem Löffel Jogurt und einem Spritzer Zitronensaft. Die Säure rundet das Ganze perfekt ab.

Kann ich auch ein anderes Nussmus verwenden?

Ja, du kannst das Mandelmus gegen Cashewmus ersetzen.

Es ist auch möglich Erdnussbutter zu verwenden. Beachte aber, dass gerade Erdnussbutter einen starken Eigengeschmack hat, der den feinen Geschmack der Gewürze überdecken könnte. Daher verwende sie vorsichtig und verringere u.U. die Menge, damit sie nicht zu dominant schmeckt oder erhöhe die Menge der Gewürze ein wenig.

Du kannst das Mus auch weglassen, wenn du eine Nussallergie hast. Das Curry wird dann ein bisschen weniger cremig, aber schmeckt trotzdem super lecker. Du könntest stattdessen auch einen Schuss Sahne dazu geben, allerdings ist das Rezept dann nicht mehr vegan.

Kann ich das Curry auch mit anderen Linsen zubereiten?

Du kannst jede Linsensorte verwenden. Probiere gerne unterschiedliche Sorten aus und teste welche dir am Besten schmecken. Beachte aber bitte, dass Berglinsen beispielsweise eine längere Garzeit haben und du das Linsencurry dann entsprechend länger kochen lassen musst.

Vielleicht magst du auch?

Rotes Linsencurry in heller Schüssel mit Zitronenspalten und Naan

Let´s connect!

Folge mir auch auf Instagram, Pinterest, Facebook und Flipboard!

Wenn dir mein Rezept gefällt, würde ich mich über eine 5 Sterne Bewertung im Rezept sehr doll freuen!


Tag´ mich unbedingt bei Instagram #einepriselecker @einepriselecker, wenn du etwas nachgekocht hast, damit ich es nicht verpasse!


Ich freue mich auch total über nette Kommentare oder Emails (marsha@einepriselecker.de).


Abonniere meinen Newsletter, um kein Rezept mehr zu verpassen!

Dieses Rezept ist abgewandelt von der lieben Nisha von Rainbow Plantlife - ein total toller veganer Food Blog! Schau ihn die unbedingt mal an, wenn du mehr vegane Rezepte suchst.

📖 Rezept

Rotes Linsencurry mit Jogurt und Zitronenscheiben in heller Schüssel

Einfaches veganes Rote Linsencurry

Schnell gezaubertes super leckeres Rote Linsencurry, gesund, kalorienarm, super vorzubereiten und vegan.
5 von 1 Bewertung
Drucken Pin Rate
Gericht: Abendessen, Hauptmahlzeit
Land & Region: Indien
Keyword: curry, einfach, Eintopf, indisch, lecker, Linsencurry, Suppe, vegan
Vorbereitungszeit: 5 Minuten
Zubereitungszeit: 35 Minuten
Arbeitszeit: 40 Minuten
Portionen: 4 Personen *
Kalorien: 516kcal
Autor: Marsha

Zubehör

  • Topf, Messer, Kochlöffel, Sieb, Schneidbrett

Zutaten

  • 1 EL Kokosöl (oder geschmacksneutrales Öl)
  • 4 Zehen Knoblauch
  • 5 cm Stück Frischer Ingwer
  • 1 TL Kurkuma, gemahlen
  • 1/2 TL Chili, gemahlen
  • 1 TL Kreuzkümmel, gemahlen
  • 1/2 TL Koriander, gemahlen
  • 2 TL Currypulver
  • 1 TL Garam Masala
  • Salz und Pfeffer
  • 200 g rote Linsen
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 400 g passierte Tomaten
  • 400 ml Kokosnussmilch 1 Dose
  • 3 EL Mandelmus Notiz 1

Zum Abschmecken:

  • Zitronensaft
  • Frischer Koriander

Zubereitung

  • Spüle die Linsen ab, bis das Wasser klar ist.
  • Erhitze das Öl in einem Topf auf mittlerer Hitze und gib Knoblauch und Ingwer dazu. Brate beides 2 Minuten unter Rühren an.
  • Würze mit Kreuzkümmel, Koriander, Kurkuma, Chilipulver, Currypulver und Garam Masala und brate alles für weitere 1-2 Minuten an.
  • Lösche nun alles mit Gemüsebrühe ab und kratze die leckeren angebräunten Reste vom Topfboden.
  • Füge die Linsen und die passierten Tomaten hinzu und rühre gut um. Reduziere die Hitze auf niedrigste Stufe und decke den Topf mit einem Deckel ab.
  • Lasse nun alles für 20-25 Minuten köcheln bis die Linsen durchgegart und größtenteils aufgeweicht sind (Notiz 2).
  • Rühre nun Mandelmus und Kokosmilch ein und schmecke mit Salz und Pfeffer ab.
  • Lasse dein Curry nun weitere 5 Minuten ohne Deckel weiter köcheln, um es etwas anzudicken (Notiz 3).
  • Schmecke alles mit Zitronensaft und frischem Koriander ab.

Notizen

*Es sind 4 Portionen, wenn du Reis oder Naan dazu isst, ansonsten eher 2-3, je nach Hunger :-) 
Notiz 1: 
alternativ kannst du auch Cashewmus verwenden oder Erdnussbutter (sparsam, hat viel Eigengeschmack)
Notiz 2:
Manchmal dauert es etwas länger, bis die Linsen weich sind. Füge einfach etwas Brühe hinzu und lasse die Linsen weitere 5 Minuten köcheln, wenn sie noch nicht ganz fertig sind. 
Notiz 3:
Magst du dein Curry noch cremiger, püriere einfach alles kurz mit einem Stabmixer.

Nährwerte

Serving: 1 Portion | Kalorien: 516 kcal | Kohlenhydrate: 43 g | Protein: 19 g | Fett: 30 g | gesättigte Fette: 21 g | Ballaststoffe: 19 g | Zucker: 8 g
DisclaimerDie Nährwerte für meine Rezepte errechne ich mit Myfitnesspal, mit den von mir verwendeten Zutaten. Bitte beachte, dass unterschiedliche Zutaten unterschiedliche Werte ergeben können. Alle Angaben sind ohne Gewähr.
Hast du dieses Rezept getestet?Ich freue mich total, von dir zu hören! Tag´ mich unter @einepriselecker!
Rezept Bewertung




Ich stimme der Datenschutzerklärung zu

Gabriele

Thursday 30th of September 2021

Sehr lecker und durch ein paar Spritzer Zitronensaft schön fruchtig; etwas scharf, für unseren westlichen Geschmack aber nicht zu scharf. Mein Mann und ich waren begeistert. Das wird es auf jeden Fall wieder geben! Danke für das Rezept. Die Zutatenmengen reichen für einen normalen Esser übrigens nur dann, wenn man das Curry nicht pur isst, sondern Naanbrot oder Reis dazu reicht. Marsha, das in der Zutatenliste erwähnte Kurkuma taucht bei der Zubereitung nicht auf ;-). Das hatte mich zuerst etwas verwirrt, aber ich habe es dazugetan und es war goldrichtig.

Marsha

Thursday 30th of September 2021

Liebe Gabriele,

vielen lieben Dank für deinen netten Kommentar und die wichtigen Hinweise! Ich habe beides direkt angepasst (Menge und das Kurkuma) :-)

Ich freue mich, dass es euch dennoch geschmeckt hat und wünsche schon mal ein schönes Wochenende!

Liebe Grüße, Marsha