Teile das Rezept gern

Kürbispüree ist so vielseitig verwendbar und gerade zur kalten Jahreszeit ein Muss. Mache es ganz einfach selbst.
Kürbispüree in weißer Schale mit Löffel darin

Heute wird’s herrlich herbstlich, denn wir machen Kürbispüree aus der Mikrowelle. Ja, richtig gehört, aus der Mikrowelle! Wer sagt denn, dass man immer den Herd anwerfen muss, um etwas Köstliches zu zaubern?

Um ehrlich zu sein, gib es auch noch die Varianten für den Backofen und die Heißluftfritteuse, aber in der Mikrowelle geht es am schnellsten und ich finde es am praktischsten. 

Kürbispüree in weißer Schale von oben

Dieses Rezept ist ein absolutes Must-Have für den Herbst und die Wintermonate. Stell dir vor, du hast eine gemütliche Runde mit der Familie oder Freunden, und du brauchst Kürbispüree als Basis für eine cremige Suppe, einen Pumpkin Spice Latte oder einen saftigen Kürbiskuchen. Es gibt inzwischen ja auch in Deutschland Kürbispüree in Dosen zu kaufen, aber ganz ehrlich? Es ist soooo einfach es selbst zu machen und du hast dann auch nur eine Zutat darin und keinen Schnickschnack.

Für mich ist das selbstgemachte Kürbispüree ein kleiner Lebensretter. Es ist praktisch, weil es schnell und einfach gekocht ist und sich hervorragend im Kühlschrank aufbewahren oder sogar einfrieren lässt. Das spart Zeit und Nerven!

Zutaten

Eigentlich nur eine Zutat: 

  • Kürbis

Hokkaido-Kürbis brauchst du nicht zu schälen, deswegen nehme ich den super gern. Umso einfacher, desto besser. Aber auch Butternut Kürbis oder Muskatkürbis eignen sich hervorragend. Diese aberunbedingt bitte vorab schälen.

Zubereitung in der Mikrowelle

Halbiere den Kürbis und entkerne ihn mit einem Löffel. Schneide ihn dann in grobe Stücke oder Würfel. Schau dir für mehr Infos gern meinen Ratgeber zum Kürbisschneiden und Kürbiskauf an.

Fülle die Stücke in eine mikrowellengeeignete Schüssel mit Deckel und gare den Kürbis für ca. 6 Minuten. Meine Mikrowelle hat 1000 Watt und ich lasse sie auf volle Pulle.

Kürbisstücke in Mikrowellenkanne

Wenn deine Mikrowelle weniger stark ist, musst du den Kürbis ein bisschen länger garen. Verlängere die Garzeit um 1-2 Minuten und teste zwischendurch mit einem spitzen Messer oder eine Gabel, ob er gar ist. Die Gabel soll ganz leicht reingleiten.

Gabel wird in gekochten Kürbis gesteckt, um zu gucken, ob er gar ist

Püriere den Kürbis mit einem Pürierstab oder gib die Stücke in einen Mixer oder Foodprocessor **(Affiliate Link) und mixe alles gut durch, bis das Püree schön fein ist.

Kürbispüree in Mikrowellenkanne mit Pürierstab reingehalten

Tipp: Falls du deinen Kürbis vor dem Kochen schälen möchtest, gare ihn vorher ganze für etwa 2 Minuten in der Mikrowelle. Die Schale lässt sich danach viel leichter entfernen und du sparst dir Kämpfe mit der harten Kürbisschale.

Weitere Zubereitungsmöglichkeiten

Man kann den Kürbis auch in Wasser kochen, aber ich bin kein großer Fan davon, weil ich finde, dass er dann unnötig verwässert. Aber je nachdem, wofür man ihn später braucht, kann es nützlich sein, andere Garmethoden zu verwenden.

Zubereitung im Kochtopf:

Fülle einen großen Topf mit Wasser und gib eine Prise Salz dazu. Bringe das Wasser zum Kochen und füge dann die Kürbisstücke hinzu. Lass den Kürbis etwa 15-20 Minuten köcheln, bis er weich ist. Du erkennst das daran, dass du leicht mit einer Gabel hineinpiksen kannst. Gieß das Wasser ab und lass die Kürbisstücke gut abtropfen. Kürbis wird quasi so gekocht wie Nudeln.

Zubereitung im Backofen

Man kann den Kürbis auch super backen, dadurch wird er noch aromatischer und erhält leckere Röstaromen. Je nach Verwendungszweck (z.b. für Süßspeisen), ist das aber gar nicht unbedingt gewünscht oder lecker. Backe den Kürbis also eher, wenn du ihn für herzhafte Gerichte verwenden möchtest oder backe ihn bei niedriger Temperatur, damit er nicht bräunt und nur langsam gart. 

Heize den Ofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vor. Schneide den Kürbis in grobe Stücke und entkerne ihn, genau wie in der Mikrowellenversion. Lege die Stücke auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech. Röste den Kürbis im vorgeheizten Ofen für etwa 35-40 Minuten oder bis er schön weich und leicht gebräunt ist. Dann kannst du ihn genauso zu Mus verarbeiten.

Wenn du hier Butternut Kürbis verwendest, kannst du die Schale zunächst dran lassen und das weiche Fruchtfleisch später ganz leicht mit einem Löffel herauskratzen. 

Kürbispüree in weißer Schale mit Löffel darin

Zubereitung in der Heißluftfritteuse

Auch in der Heißluftfritteuse lässt sich das Kürbispüree zaubern, und zwar in rekordverdächtigen 14-15 Minuten.

Gib die Kürbiswürfel in den Korb deiner Heißluftfritteuse und stelle die Temperatur auf 180 Grad ein und gare den Kürbis für 14-15 Minuten. Nach der Hälfte der Zeit gut durchschütteln und am Ende wie gehabt pürieren. 

Bei allen Methoden empfehle ich, zwischendurch mal zu testen, wie weich der Kürbis schon ist. Ein einfacher Stich mit der Gabel genügt, um den Garzustand zu überprüfen. Die Garzeit hängt immer von deinen Geräten ab und kann sich leicht ändern.

Was tun, wenn mein Kürbispüree zu flüssig ist?

Wenn dein Kürbispüree nach dem Pürieren zu flüssig geraten ist, gibt es eine einfache Lösung, um es einzudicken und die gewünschte Konsistenz zu erreichen. Nimm einen mittelgroßen Topf und gib das zu flüssige Kürbispüree hinein. Stelle den Herd auf mittlere Hitze ein und lasse das Püree unter gelegentlichem Rühren langsam köcheln.

Durch das sanfte Reduzieren der Flüssigkeit verdampft der Überschuss nach und nach, während das Püree dicker wird. Während des Einkochens kannst du nach Belieben weitere Zutaten hinzufügen, um den Geschmack zu intensivieren, wie etwa ein Stück (vegane) Butter für Cremigkeit, eine Prise Salz und Pfeffer oder einen Schuss (vegane) Sahne. Es kommt ganz darauf an, wofür du es später verwenden möchtest.

Kontrolliere regelmäßig die Konsistenz des Pürees, bis es die gewünschte Dicke erreicht hat und sich gut streichen lässt. Lasse das eingedickte Kürbispüree anschließend etwas abkühlen, bevor du es servierst oder weiterverarbeitest, damit sich die Konsistenz noch etwas setzt und fester wird. Auf diese Weise kannst du das Kürbispüree problemlos anpassen und sicherstellen, dass es perfekt zu deinen Gerichten passt – sei es als herzhafte Beilage, in cremigen Suppen oder als Basis für köstliche Desserts.

Variationen

Wenn du vorab schon weißt, wofür du das Kürbismus verwenden möchtest, kannst du den Kürbis auch schon lecker würzen.

Gib ein wenig Olivenöl **(Affiliate Link) und eine Prise Salz über den Kürbis. Für herzhafte Rezepte gib noch Pfeffer, Knoblauch, Zwiebelpulver **(Affiliate Link), Currypulver oder Paprika dazu. Diese Gewürze passen super gut zu Kürbis.

Für süße Rezepte passen Zimt, Muskatnuss, Ingwer oder direkt Pumpkin Spice für eine herbstliche Note. 

Verwendung von Kürbispüree

So, nun hast du das Kürbispüree fertig und was machst du nun damit?

Du kannst es in Kuchen nutzen, Für Kürbisbrot, für Kürbis-Scones, in Getränken, als Beilage.. Du kannst es beispielsweise mit Kartoffelpüree mischen, um ein leckeres Kartoffel-Kürbispüree zu machen. Es gibt sooo viele Möglichkeiten! 

Du kannst es auch als Basis für Suppen oder Saucen verwenden. 

Meine Tochter trinkt keinen Kaffee, macht sich aber total gerne einen Pumpkin-Spice-Latte ohne Kaffee, auch super lecker! 

Zubehör

Ich benutze eine einfache Glas- oder Mikrowellenschüssel von Tupper mit Deckel und meine treue Mikrowelle. Dann brauchst nu och ein Brettchen, ein scharfes Messer und einen Löffel zum Auskratzen des Kürbis, wenn er gar ist.

Lagerung

Das Püree hält sich bis zu einer Woche im Kühlschrank und kann auch problemlos eingefroren werden. Ich mache das total gerne portionsweise in große Eiswürfelbehälter, dann kann ich immer direkt eine oder mehrere Portionen entnehmen, je nach gewünschtem Verwendungszweck. So ist er auch super als Babybrei geeignet.

Gefroren bleibt es etwa 3 Monate top. Für den Fall, dass du eine größere Menge gemacht hast, ist das die ideale Möglichkeit, immer frisches Kürbispüree griffbereit zu haben!

Top-Tipp zur Lagerung: Beschrifte deine Behälter mit dem Einfrierdatum, damit du genau weißt, bis wann du das Kürbismus verwenden solltest.

Top-Tipp

Eine Prise Salz vor dem Mikrowellengang kann wahre Wunder wirken und den Kürbisgeschmack intensivieren. Ich lasse den Kürbis aber meistens ganz pur, damit ich später komplett frei bin und das Püree für alles mögliche nutzen kann. 

Kürbispüree in weißer Schale von oben in Nahaufnahme

FAQ

Ist das Püree auch babytauglich?

Ja, absolut. Es ist selbst gemacht und es sind nur die Zutaten und Gewürze darin, die du selbst dazu gibst. Die kinderleichte Zubereitung und die super Möglichkeit, es einzufrieren, machen das Kürbispüree auch zu einem tollen Babybrei.

Wie kann ich das Kürbispüree am besten auftauen?

Am besten lässt du es langsam im Kühlschrank auftauen oder nutzt die Auftaufunktion deiner Mikrowelle. Du kannst das Kürbispüree auch im Wasserbad auftauen, wenn du es danach nochmal erhitzt. 

Kann man Kürbispüree auch als Tierfutter verwenden?

Ja, zumindest Hunde und Katzen dürfen Kürbispüree in moderaten Mengen essen. Es ist gut für die Verdauung und enthält viele Nährstoffe. Außerdem mögen viele Vierbeiner Kürbis total gern. Unser Hund Luna steht total drauf, wenn ich ihr einen ordentlichen Klecks mit zum Futter gebe. Achte aber darauf, keine Gewürze zu verwenden. Achte aber darauf, Supermarktkürbis zu verwenden, weil aus diesen die Bitterstoffe, die gefährlich werden könnten, weggezüchtet sind. Mehr Info dazu hier: Klick

Was mache ich, wenn das Kürbispüree zu flüssig ist?

Wenn dein Püree zu flüssig ist, kannst du es in einem Topf auf dem Herd bei mittlerer Hitze etwas einkochen lassen, bis es die gewünschte Konsistenz erreicht.

Was kann man alles vom Kürbis essen?

Neben dem beliebten Inneren des Kürbis kann man auch die Samen rösten und als Snack genießen oder sie als Zutat in Salaten und Müslis verwenden. Sie enthalten super viel Eiweiß. Die Schale einiger Kürbissorten wie Hokkaido kann ebenfalls gegessen werden, insbesondere wenn der Kürbis jung und zart ist. Sie enthält viele Nährstoffe und kann gegrillt oder geröstet werden.

Kann man Kürbis roh essen?

Ja, Speisekürbisse kannst du auf jeden Fall roh essen, Hokkaido auch roh sogar mit Schale. Der Geschmack ist leicht nussig. Iss bitte keine Zierkürbisse!

Save This Recipe Form

Schicke mir das Rezept

Überlegst du, dieses Rezept zu machen? Speichere es für später, indem du dir einen Link per E-Mail senden lässt.

Kürbispüree in weißer Schale mit Löffel darin

Einfaches Kürbispüree

Kürbispüree ist so vielseitig verwendbar und gerade zur kalten Jahreszeit ein Muss. Mache es ganz einfach selbst.
5 from 6 votes
Drucken Pin Bewerte
Gericht: Beilage, Snack, Zutat
Küche: amerikanisch
Vorbereitungszeit: 10 Minuten
Zubereitungszeit: 6 Minuten
Portionen: 5 Portionen
Kalorien: 34kcal
Autor: Marsha

Zutaten

  • 500 g Hokkaido-Kürbis siehe Notiz 1

Zubereitung

  • Wasche den Kürbis, entferne die Kerne und das fransige Innere und schneide ihn in Würfel.
  • Fülle die Kürbisstücke in einen Mikrowellengeeignetes Gefäß mit Deckel und gare den Kürbis für ca. 6 Minuten oder bis er weich ist. Das kann je nach Wattzahl unterschiedlich lang dauern. Meine Mikrowelle hat 1000 Watt.
  • Piekse mit einem Messer oder einer Gabel in den Kürbis, um zu schauen, ob er weich ist und wenn ja, püriere ihn mit einem Pürierstab oder fülle die Stücke in einen Foodprocessor oder Mixer zum Pürieren.
  • Wenn der Kürbis fein ist und keine Stücke mehr enthält, kannst du ihn in Gläser oder Gefrierbehälter umfüllen. Lass das Kürbismus aber vollständig abkühlen, bevor du es einfrierst oder in den Kühlschrank stellst.

Notizen

Notiz 1: Natürlich kannst du die Menge deinen Bedürfnissen anpassen und auch mehr oder weniger zubereiten. Wenn du Kürbispüree auf Vorrat machen möchtest, stelle direkt die doppelte oder dreifache Menge her. Eventuell – je nach Größe deiner Mikrowelle – musst du den Kürbis in Etappen garen. 
Nährwerte:
Ich habe hier 5 Portionen a ca. 100g berechnet bei den Nährwerten. Natürlich hängt die Portionsgröße von deinem Verwendungszweck an. Aber da nur Kürbis enthalten ist, kannst du diesen ja einfach abwiegen und berechnen. 

Nährwerte

Serving: 1 Portion | Kalorien: 34 kcal | Kohlenhydrate: 9 g | Protein: 1 g | Fett: 0.1 g | gesättigte Fette: 0.03 g | mehrfach ungesättigte Fette: 0.1 g | einfach ungesättigte Fette: 0.01 g | Natrium: 4 mg | Ballaststoffe: 2 g | Zucker: 2 g | Calcium: 28 mg | Iron: 1 mg
DisclaimerDie Nährwerte für meine Rezepte errechne ich mit Myfitnesspal, mit den von mir verwendeten Zutaten. Bitte beachte, dass unterschiedliche Zutaten unterschiedliche Werte ergeben können. Alle Angaben sind ohne Gewähr.
Hast du dieses Rezept getestet?Erwähne mich unter @einepriselecker oder tagge mich #einepriselecker

Weitere leckere Kürbis-Rezepte

Profilbild von Marsha von Eine Prise Lecker

Ich freue mich immer über aktive Leser!

Hast du schon eines meiner Rezepte ausprobiert? Ich würde mich riesig freuen, wenn du deine Erfahrungen teilst! Lass mir doch bitte eine Bewertung da und verrate mir in den Kommentaren, wie es dir geschmeckt hat und ob du vielleicht eine eigene kreative Note hinzugefügt hast.

Dein Feedback macht nicht nur mich super happy, es ist auch hilfreich für alle anderen Kochbegeisterten, die auf der Suche nach Inspiration sind.

Folge mir auch auf meinen Social-Media-Kanälen und teile deine Kreationen unter meinem Hashtag #einepriselecker – egal ob Instagram, Facebook, TikTok oder Pinterest.

Teile das Rezept gern

Ähnliche Beiträge

5 from 6 votes (5 ratings without comment)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept Bewertung




2 Kommentare

  1. Tolle Idee, hätte ich auch selber drauf kommen können. Habe ich direkt ausprobiert, es schmeckt wunderbar. Als nächstes probiere ich das mit Sellerie.

    Danke

    1. Hey Bettina, haha, ja, manchmal kommt man auch die einfachsten Dinge nicht. Kenne ich nur zu gut und dann steht man da und denkt: Ahhh, genau! :-D

      Liebe Dank für deinen netten Kommentar! Ich wünsche dir ein schönes Wochenende :-)

      LG Marsha